Sonntag, 22. März 2009

Bild lesen verblödet!

Ich hatte die Tage meine Tochter am Telefon. Als ich Sie frage, worin Sie den Grund für den Amoklauf sieht kommt: Killerspiele....

Dann:

"Du hast doch auch diese Spiele gespielt..."
"Aber wohl nicht so exzessiv..."

"Manchmal kann man gar nicht so viel saufen, wie man kotzen möchte."

BILD macht Tim K. aus Profitgier zum Helden für den nächsten Amokläufer und ich muß mich wegen Computerspielen zum Irren abstempeln lassen.

Es reicht...

Hiermit erkläre ich die Anti-BILD Kampagne

"BILD lesen verblödet"

http://bild-verblödet.de
http://bild-verbloedet.de
http://bildverblödet.de
http://bildverbloedet.de

für eröffnet. Ich habe die Domain heute registriert. Die Links mit Umlauten funktionieren nicht überall, daher immer die Variante mit oe.

Je nach Stimmung
fallen mir spontan folgende Slogans ein.

"BILD-Leser verblöden! Mach Dir doch mal eine eigene Meinung!"
"BILD lesen verblödet. Mach Dir eine eigene Meinung!"
"BILD verblödet.
Mach Dir Deine eigene Meinung"

Das T-Shirt zur Kampagne....

Mittlerweile gibt es einen einen Shop mit fertigen Designs. Alle T-Shirts können noch nach Wunsch verändert werden. Alle T-Shirts werden zum Selbstkostenpreis angeboten. D.h. ich verdiene damit keinen Cent.

Hinweis: Ich habe mir gerade selbst ein Shirt bestellt und werde das am Wochenende mal probetragen. Es kann natürlich sein, dass sich der eine oder andere auf den Schlips getreten fühlt.
Ich werde meine Erfahrungen natürlich hier posten...

Kommentare:

urks hat gesagt…

Bei aller Emotion über die verfehlte Berichterstattung der "Presse" in der Winnenden Sache und der hanebüchenen Suche nach einem Auslöser... mich nervt diese Killerspiel-Diskussion schon seit Jahren. Aber...

Ich würde an Deiner Stelle die Aktion gegen Axel Springer (Bild) schnellstmöglich einstellen. A) Bringt nix... die Schreiben eh was Sie wollen und B) das wird heftig teuer. Du wärest nicht der Erste, der wegen so einer Aktion abgemahnt wird und gehörig eins auf den Deckel bekommt.

Grüße

elLoco hat gesagt…

Danke für den Hinweis. Das Risiko werde ich aber auf mich nehmen.
Du sagst "Die Schreiben was Sie wollen". Richtig, nennt man Pressefreiheit. D.h. Sie dürfen jeden Dreck schreiben, von komplett gelogen bis frei erfunden, Persönlichkeitsrechte oder Pressekodex hin oder her.
Dann nehme ich das Recht für mich aber auch in Anspruch. Nennen wir die Aktion mal mal einen Test für die Meinungsfreiheit in Deutschland. Und wenn's nicht funktioniert....
Hab ich Pech gehabt...

Martin hat gesagt…

Bei Deiner Aktion „Bild lesen verblödet, kann ich Dir nur meine vollste Unterstützung anbieten. Hatte heute zufällig fast die gleiche Aktion „Werbung verblödet“ am Start.

Seit Jahren schon verabscheue ich das lesen dieser und dergleichen Tageszeitungen weil mir diese Geschichten, das auseinander nehmen von Gewalt, Mord, und Grausamkeit schon früh auf den Wecker gefallen ist.
Im Grunde aber sind mir weniger die Nachrichten ungenehm aufgefallen – brauch Sie ja nicht zu lesen wenn ich nicht möchte –, sondern eigentlich das verhalten der Leser, meiner Kollegen, Bekannte oder Freunde. Wie blauäugig und ohne nach zu denken wird alles was da steht für bahre Münze genommen und oftmals nicht weiter darüber nachgedacht, ob die Gründe für manche Taten an anderer Stelle zu suchen sind. Ein Meinungsträger wird dazu genutzt um in Ihm Fakten zu sehen. Es ist Immer leichter an zu nehmen als selbst noch mal darüber nach zu denken.
Wir werden als Leser erzogen, für die es keine Freude, kein Gut mehr in dem Mensch mehr gibt.
Alles ist Scheisse und die Welt geht zu Grunde.
Meiner Meinung nach ist es die Angst in uns die sich sehr gut steuern lässt.

Angst um den Arbeitsplatz, Angst weniger zu verdienen, Angst um seine Kinder lässt sich einfach leichter suggerieren und vermarkten wie „Alles wird gut“ oder schlimmer „Alles wird besser“ und jeder würde Dir Blauäugigkeit attestieren und Dich als verrückt erklären.

Philosophisch gesehen könnte es durchaus sein das wir uns selbst mit unserer Gier nach Bilder, auch selbst in den Abgrund damit Stoßen. Selbst mir, der Paparazie gehabe verabscheut, versucht negative Nachrichten zu ignorieren, gelingt es nur schwer auf der Autobahn nicht hin zu schauen wenn da neben mir ein Unfall passiert ist.

Die 10 Gebote könnten von mir aus ein wenig erweitert werden :
11. Versuche wenigstens „Du“ die 10 Gebote zu halten, schau nicht auf Deinen Nachbar.
12. Sei als „Gut“ ein Vorbild Deinem nächsten, der Dir trotz Gebot nachschaut.
13. Glaube, aber verurteile nicht.
14. Auf Jede Antwort kann eine Frage folgen.
15. Lass dich nicht zum negativen denken erziehen.

Konkrete oder bessere ausführbare Vorschläge hab ich jetzt leider auch nicht an zu bieten.
Halte negatives nicht nur von Deinen Kindern fern, immer zweimal mehr Gutes für ein Böses und das Gleichgewicht hin zum Bösen sollte theoretisch zu Grunde gehen.
Oder,
Kauft T-Shirts auf dem „Bild verblödet“ steht.

elLoco hat gesagt…

Ich habe den Post noch mal aktualisiert. Mittlerweile gibt es einen eigenen Shop.

Alle Preise sind Selbstkostenpreise.