Sonntag, 8. Juni 2008

Erfahrungen mit ConKred Inkasso


RUNDE 1


Am 30.05. meldet sich ConKred-Inkasso bei mir. Ich hätte da was nicht bezahlt.

Die Rechnung ist happig.
Zu den 149 EUR aus der Forderung gesellen sich nebst 3,06 EUR Zinsen noch 7 EUR Gläubigerkosten (was auch immer das sein soll), 50 EUR Inkassokosten und 19 EUR Auslangenpauschale. Insgesamt 228 EUR.

Nicht schlecht.

Das dumme ist nur. Ich habe gar keine Rechnung.

Das teile ich den Jungs von ConKred am 01.06.08 per Fax mit.

"Mir liegt keine Forderung seitens Ihres Mandanten vor. Weder schriftlich noch per Email."

Das interessiert die Jungs aber gar nicht. Das schreiben wir einfach ignoriert und am 09.05. kommt die "letzte Mahnung". Hier wird jetzt erheblicher Druck aufgebaut. Offensichtlich handelt es sich um ein automatisch erstelltes Schreiben.


RUNDE 2


"Sehr geehrter Herr ABC,

auf das Schreiben unseres Mandanten haben Sie leider nicht reagiert. Nun sind wir der Rechtsverfolgung beauftragt. Können wir keinen Zahlungseingang innerhalb von 10 Tagen feststellen, wird das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie eingeleitet. Es ist die letzte Möglichkeit die nicht unerheblichen Verfahrens- und ggfs. Vollstreckungskosnten zu vermeiden."

Wieder melde ich mich per Fax:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

in meinem Schreiben vom 01.06.2008 teilte ich Ihnen mit, dass mir keine Forderung seitens Ihres Mandanten vorliegt. Daran hat sich nichts geändert. Ich habe auch entgegen Ihrer Aussage kein Schreiben Ihres Mandanten erhalten.

Zeigen Sie mir die Forderung, sowie den Nachweis, dass ich diese auch erhalten habe oder lassen Sie mich in Ruhe.

Das sie mein Schreiben einfach ignorieren und stattdessen meinen einfach weiter Druck ausüben zu können, halte ich für unseriös. Ich habe daher bereits einen Artikel mit meinen Erfahrungen mit Ihrer Firma in meinem Blog veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen!"

Ich vermute, dass Schreiben ignorieren und Druck aufbauen zum festen Programm dieser Firma gehört. Ich halte das für eine klare Einschüchterungstaktik. Wer ähnliche Erfahrungen mit ConKred gemacht hat, hinterlasse doch bitte einen Kommentar!


RUNDE 3


Update: 29.06.2008

ConKred meldet sich wieder. Aber auch diesmal nur wieder ein maschinelles Schreiben.

"MÜSSEN WIR WIRKLICH SO WEIT GEHEN?

Sehr geehrter Herr ABC,

DAS KANN DOCH NICHT IN IHREM SINN SEIN!

Wir können uns nicht vorstellen, dass ein gerichtliche Geltendmachung der Forderung mit eventuell anschließender Vollstreckung gewünscht wird. Die Verfahrenskosten würden sich nur unnötig erhöhen. Ist das wirklich so gewollt? Wenn ja, dann tun Sie nichts. Anderenfalls veranlassen Sie umgehend die Zahlung der Forderung. Überdenken Sie lieber noch einmal, ob Sie sich das nicht ersparen möchten.

Mit freundlichen Grüßen,
ConKred Inkasso GmbH"

Gähn, das wird langweilig.

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Was muss man bei Euch machen um eine persönliche Antwort zu bekommen?
Zum dritten Male teile ich Ihnen mit, dass ich die Forderung nicht kenne und Sie bitte mir eine Kopie der Forderung zukommen zu lassen.
Offensichtlich werden bei Euch Schreiben aber völlig ignoriert. Von mir aus macht was Ihr wollt, auf den Kosten bleibt ihr sitzen.

Mit freundlichen Grüßen!"

Es ist für mich offensichtlich, dass ConKred überhaupt kein Interesse an einer Aufklärung hat. Ich denke mal, mit Ihren automatisierten Drohungen bekommen Sie einen hohen Prozentsatz Ihrer Forderungen rein. Persönliche Bearbeitung würde nur die Kosten pro Vorfall nur unnötig in die Höhe treiben. Ich denke erst kurz bevor der Fall ans Gericht geht, wird noch mal ein Anwalt auf Ihrer Seite die Lage einschätzen, und dann ist es wichtig, dass man immer auf die Schreiben geantwortet hat. Tut man das nicht, erkennt man unter Umständen die Forderung stillschweigend an.

Also immer auf solche Schreiben reagieren.


RUNDE 4

6.7.2008

Der ConKred-Inkassoroboter ändert die Taktik und schlägt versöhnliche Worte an.

"Ihre Forderung der Vertragskopie der Firma ABC GmbH

Sehr geehrter Herr XYZ,

der hier zugrundeliegende Vertrag unterliegt dem so genannten Fernabsatzgesetz nach BGB § 312b-f. ....blablabla....... Aus diesem Grund liegt uns unserem Auftraggeber kein Schriftstück zum Vertragsabschluss im herkömmlichen Sinne vor.

........

Bitte zahlen Sie den offenstehenden Betrag bis zum 11.07.2008 ein.

Ihnen wurden die AGB des Dienstleistungsunternehmen frei zugänglich gemacht und Ihnen die Möglichkeit gegeben, diese in der wiedergabefähiger Form zu speichern. ......blablabla.........
Aus diesem Grund liegt uns unserem Auftraggeber kein Schriftstück zum Vertragsabschluss im herkömmlichen Sinne vor.

.........

Bitte zahlen Sie den offenstehenden Betrag bis zum 11.07.2008 ein.

Mit freundlichen Grüßen,
ConKred Inkasso GmbH"

Offensichtlich sind dem Inkassoroboter zwei ähnliche Textblöcke ins Schreiben gerutscht. Aber mal unter uns.... Wer hat in meinen Schreiben etwas von einem Vertrag gefunden, den ich angefordert haben soll?

Aber wie beim Tennis: Aufschlag - Return

"Sehr geehrter Inkassoroboter,

ich habe keine Kopie des Vertrages angefordert.
Zum 4 Mal bitte ich Dich mir eine KOPIE DER FORDERUNG zukommen zu lassen. Ich habe nämlich keine Rechnung!

Mit freundlichen Grüßen!"

Ich gehe bis zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass man meine Schreiben bei Conkred noch nicht einmal gelesen hat. So wie das für mich aussieht fahren die ein vollautomatisches Standardprogramm durch.

Wer berechtigte Einwände gegen die Forderung hat, sollte sich von den Schreiben nicht unter Druck setzen lassen. Mich würde mal interessieren, inwiefern so ein Geschäftsgebahren eigentlich als Sittenwidrig bzw. als Nötigung eingestuft werden kann.
So ist z.B. gewerbsmäßiges Abmahnen auch nicht erlaubt.

Mal schauen, was die nächste Runde bringt.

Update 20.07.2008

Bis heute kam nichts mehr. Ich gehe mal davon aus, dass Ihre Anwälte zum ersten Male die Sachlage prüfen und dann entweder aufgeben und Klage einreichen werden.

RUNDE 5



26.7.2008 ConKred meldet sich:

"Ihre geforderten Unterlagen der Firma abc GmbH

Sehr geehrter Herr xy,

leider können wir Ihnen nicht die gewünschten Unterlagen zur Verfügung stellen.

Wir möchten Sie bitte sich direkt an Ihren Vertragspartner zu wenden. Sofern es sich um eine Telekommunikationsdienstleistung handelt, fordern Sie bitte die Unterlagen bei Ihrem Teilnehmernetzbetreiber (z.B. Deutsche Telekom AG, Arcor, Alice) an.

Sie sollten diese Möglichkeit nutzen, Ihre ausstehende Forderung auf das unten angegebene Konto unter Angabe Ihres Aktenzeichens zu bezahlen.

Nach Eingang der vollständigen Zahlung haben wir unter dem oben genannten Aktenzeichen keinerlei Forderung mehr gegen Sie.

Mit freundlichen Grüßen,
ConKred Inkasso GmbH"


Bitte???

Eine Rechnung haben Sie nicht, einen Vertrag haben Sie nicht, woher weiß eigentlich ConKred, dass Sie überhaupt irgendeine Forderung gegen mich haben?

Und ich soll jetzt bei der ABC GmbH die Unterlagen besorgen, die ConKred Inkasso nicht hat, damit ConKred Ihr Inkassoverfahren weiter betreiben kann?

Seufz.

" Sehr geehrter Inkassoroboter,

Die ABC GmbH hat sich bei mir nicht gemeldet. Ich stelle fest:

Ihr habt keinen Vertrag.
Sowohl Ihr als Euer Mandant habt keine Rechnung.

Aber Ihr droht mir mit gerichtlichem Mahnverfahren, einem Gerichtsverfahren und Vollstreckung.

So wie ich das sehe ist das ein klarer Fall von Nötigung.

Ich biete Euch mit Fristsetzung zum 26.8.2008 folgende Alternativen:
a.) Ihr beweist Eure Forderung indem Ihr mir die Rechnung zeigt, die ich bekommen habe.
b.) Ihr klagt.
c.) Ihr stellt das Inkassoverfahren schriftlich ein.

Danach gibt es Option
d.) Ich werde gegen Sie Herrn Kadel Anzeige wegen Nötigung stellen.

Mit freundlichen Grüßen,
"

Anbei noch ein interessanter Link zum Thema. Auch hier wird empfohlen auf die Schreiben der Inkassounternehmen zu reagieren.

Es gibt übrigens auch den Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. indem fast 500 Inkassounternehmen organisiert sind. So gibt es z.B. einheitliche Verhaltensregeln. Aber wenn wunderts... ConKred Inkasso gehört nicht dazu.

Runde 6

07.08.2008

ConKred meldet sich wieder....

"EILZUSTELLUNG
+++ WIR WARTEN AUF IHRE ZAHLUNG +++
+++ NOCH 3 TAGE +++
+++ ES FOLGT EIN MAHNBESCHEID +++
+++ DIE VOLLSTRECKUNG IST IN VORBEREITUNG +++
+++ ZAHLEN SIE SOFORT +++
+++++++++++++++++++++++ EUR 250,14 +++"


Gähn, laaaangweilig.....

Der Satz "Die Vollstreckung ist Vorbereitung" ist übrigens absoluter Blödsinn. "Vollstrecken" kann in Deutschland nur der Gerichtsvollzieher und ohne sogenannten "Titel" macht der gar nichts. Um den zu bekommen braucht ConKred einen gerichtlichen Mahnbescheid, auf den man nicht reagiert bzw. nicht widerspricht, oder per Gerichtsurteil.
Aber für mich ist es jetzt Grund genug mal meinen Anwalt zu fragen, inwiefern ich hier bereits jetzt eine Anzeige wegen Nötigung stellen kann.

25.08.2008

Ich habe übrigens mal mit einem Anwalt gesprochen, der nebenbei selbst ein Inkassounternehmen führt. Er hat bestätigt, dass es durchaus nicht verwunderlich wäre, wenn das Inkassounternehmen wie ConKred überhaupt keine Unterlagen hat, d.h. sie weder Rechnung noch Vertrag kennen. Er hat geraten, die Sache auszusitzen, aber in diesem Fall die Inkassogebühren auf keinen Fall zu zahlen.
Er war der Meinung, dass in diesem Fall keine Nötigung vorliegt. Allerdings halte ich Ihn in dieser Sache nicht mehr für objektiv. "Die Sache zwischen Nötigung und "Druck" sei fließend".
Vielleicht wende ich mich noch mal an einen anderen Anwalt, der nicht gerade auch ein Inkassounternehmen leitet.

19.09.2008

Wer denkt ich hätte vergessen den Artikel weiter zu schreiben, der irrt. Es ist nur seit dem 07.08. nicht mehrs passiert. Kein gerichtliches Verfahren oder weiteres Schreiben. Sollte es das gewesen sein?

offensichtlich nicht....
Runde 7

01.02.2009

Ein Rechtsanwalt der auf den Namen "Klaus Brink" hört meldet sich bei mir.

" DAS GERICHTLICHE MAHNVERFAHREN STEHT BEVOR

Sehr geehrter Herr ABC,

auf die Rechnung meiner Mandantin haben Sie nicht reagiert. Auch die Zahlungsaufforderungen der Conkred Inkasso GmbH haben Sie unbeachtet gelassen. Nun bin ich mit der Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens beauftragt. Sie haben nun letztmals Gelegenheit, die leidige Angelegenheit außergerichtlich zu regeln.

Zahlen Sie bitte innerhalb 1 Woche nur mit dem beigefügten Überweisungsträger auf das angegebene Konto.

Für diesen Fall verzichtet meine Mandantin auf zusätzliche Geltendmachung meiner Gebühren in Höhe von EUR 13,92. Reagieren Sie nicht, werde ich in jedem Falle das gerichtliche Mahnverfahren einleiten. Dadurch erhöht sich die Forderung weiter um die Gerichtskosten und meine dann höheren Gebühren.

Mit freundlichen Grüßen,

Rechtsanwalt Klaus Brink"


"Hallo Herr Brink,

mir liegt bis zum heutigen Tag keine Rechung seitens XYZ vor. Die Conkred Inkasso GmbH verweigert mir bis heute trotz zahlreicher Aufforderungen die Überlassung einer Kopie der Rechnung oder irgendeiner Vertrags- bzw. Rechnungsgrundlage.

Das Verfahren wegen Nötigung gegen den Geschäftsführer der Conkred Inkasso GmbH Philipp Charles Kadel ist in Vorbereitung.

Darüber hinaus bin ich mal gespannt, wie Sie ohne Rechnung und Vertrag ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten wollen.

Mit freundlichen Grüßen!"


Runde 8

05.02.2009

der Rechtsanwalt Klaus Brink alias Conkred Inkasso meldet sich noch einmal...

"Sehr geehrter Herr ABC,

wir haben Ihre Nachricht erhalten. Unsere Auftraggeberin EFG besteht auf Einzahlung der Gesamtforderung. Zahlen Sie ausschließlich auf das unten angegebene Konto unter Angabe des Aktenzeichens. Sie habne nun die allerletzte Gelegenheit, die leidige Sache noch außergerichtlich zu regeln. Nach Eingang der vollständigen Zahlung haben wir unter genannten Aktenzeichen keinerlei Forderungen mehr an Sie.

Mit freundlichen Grüßen,
Klaus Brink"
Runde 9

14.05.2009

Conkred gibt nicht auf, entdeckt aber mal wieder seine soziale Seite....

"VERGLEICHSANGEBOT;
VERZICHT AUF GERICHTSVERFAHREN

Sehr geehrter Herr ABC,

die oben näher bezeichnete Forderung ist leider bis zum heutigen Tage immer noch nicht beglichen. Wir können nicht glauben, dass Sie wegen einer so kleinen Summe ein teueres Gerichtsverfahren riskieren wollen. Offensichtlich haben Sie aber ernste finanzielle Probleme. Deshalb können wir nach Rücksprache mit unserer Auftraggeberin Ihnen heute ein einmaliges Angebot unterbreiten. Die EFG und wir verzichten auf einen Teil unserer Forderungen. Sie zahlen einmalig 179,19 statt des oben ausgewiesenen Betrages in Höhe von 298,66 EUR.
Wenn dieser Betrag bis zum 24.05.2009 mit dem anhängenden Beleg bezahlt wurde, bestehen keinerlei Forderungen mehr gegen Sie. Andernfalls sind wir beauftragt das Gerichtsverfahren einzuleiten und bis zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung fortzuführen. Bitte beachten Sie, dass ein Eintrag bei einem Schuldnerregister verhängnisvolle Folgen auf Ihre Kreditwürdigkeit hat. Anschließend kann 30 Jahre lang Ihr Vermögen gepfändet werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Conkred Inkasso GmbH"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kann die Vorgangsweise von ConKred nur bestätigen. Bei mir gings heute los. es geht um eine Forderung, die von einem Onlineunternehmen eingereicht worden war. Der Inhaber des Onlineunternehmens hatte mich mehrfach angerufen und Forderungen gestellt, die nicht bestehen. Angeblich ist beim Umbau der Seite jede Menge an Info verloren gegangen. Erst waren es "200-300" wo ich mir einfallen lassen sollte,was ich davon zahlen will. Nichts??!!! Dann ging es weiter mit 400, und einem Anruf,er wisse, wie ich aussehe und er würde mit seinem Anwalt vor der Tür stehen.Ich habe natürlich nicht gezahlt. Heute ein Schreiben von ConKred, ich solle "innerhalb 1 Woche" zahlen weil sonst Mahnverfahren eingeleitet wird. Innerhalb einer Woche ab wann? Ich hatte keine Rechnung erhalten, bloß Drohanrufe. Das Schreiben von ConKred kam ohne Einschreiben, nur mit meiner Hausnummer, Türnummer fehlte, und das bei 45 Parteien. Meiner Meinung nach ist die Firma unseriös, gibt nur ein Postfach an, und nur eine Mehrwertnummer für Auskünfte. Für mich sind das Raubrittermethoden, ich werde nicht zahlen, sondern mich an den Konsumentenschutz wenden. Kann Ihnen nur dasselbe empfehlen!

Anonym hat gesagt…

dasselbe bei uns. wir haben vor 2 jahren eine anzeige bei immoscout geschaltet. "ich" habe die anzeige für meine freundin aufgesetzt. nach zwei jahren ist bei immoscout alles gelöscht, natürlich auch die emails bei uns. und ich war wenn der rechnungsnehmer, aber der name von meiner freundin stand in der anzeige.

wer von uns das bezahlt hat oder wie wissen wir auch nicht mehr. normalerweise mache ich das per abbuchung.. jetzt werde ich mal alle meine auszüge durchforsten. immoscout sagt, kann nicht sein, max nach 1 jahr dann inkasso. rechnung habe ich aber auch nicht bekommen, deshalb denke ich es wurde abgebucht...mal sehen.. auf jedenfall ganz linke nummer..und bloß nix bezahlen!

Anonym hat gesagt…

tja.. zu früh gefreut. die rechnung war tatsächlich nicht bezahlt. alles recherchiert.. die email-rechnungen von immoscout sind wohl im spamordner direkt gelöscht worden. super.

nur die vorgehensweise von conkred kapiere ich immer noch nicht. letzten endes konnten hätte sie mir die aktennummer bei immsocout sagen können...eine sauerei, so isses noch teurer geworden. das war die letzte online rechnung die ich mir hab schicken lassen.

hab den dreck jetzt bezahlt bevor ich mich noch mehr aufrege wegen 80 euro.

also checkt besser nochmal genau ob da nicht doch irgendwo was unbezahltes rumliegt... gruß.

Anonym hat gesagt…

ja und bei mir fängt gerade alles an!!! die firma euceva ist schon eine dubiose firma aber conkred schlägt noch dubioser ein. es läge eine forderung vor von seitens euceva in höhe von 93,60
und conkred schlägt gleich noch paar euro drauf. insgesamt eine forderung von 168,25. "Lach". ich mach mich da nicht heiß, denn ich warte mal ab, was die brüder noch so drauf haben bezahlen werde ich nicht und wenn es mir zu bunt wird, dann erstatte ich eine anzeige. aber die treiben es so ja auch mit anderen und irgendeiner wird zahlen aus angst vor gerichtsverfahren oder ??? denen schreiben werde ich auch nicht, sind doch alles kosten, wie porto, briefpapier, und natürlich zeit.das diese firma überhaupt existieren kann und eingetragen sind die angeblich auch noch im handelsregister amtsgericht hamburg und zugelassen. das ich nicht lache.diese eintragung kostet nicht viel und dann kann sich jeder inkasso nennen und geldforderungen eintreiben. wie schon gesagt, jeden tag steht ein dummer auf und es scheint zu funktionieren.
meine meinung dazu : auf keine forderung eingehen, schreiben in irgendeinem gut aufbewahrten ordner ablegen und warten.

Anonym hat gesagt…

Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Via Internet habe ich etwas bestellt, das mit Kreditkarte bezahlt werden sollte. Die Bestellbestätigung habe ich auch per Email erhalten. Dumm nur das das Unternehmen den Betrag nicht geltend gemacht hat. Nach 6 Monaten drudelte das erste Schreiben ein und ich wußte nicht was die von mir wollten ,bis ich den Kontoauszug mir angesehen haben. Nach Rücksprache mit der Firma war angeblich meine Karte nicht in Ordnung. Was für ein Blödsinn, da diese bis heute voll funktionsfähig ist und normalerweise Bestellungen bei falschen Zahlenkombinationen nicht abgeschickt werden können. Da die Firm das Geld nicht erhalten hat und mir vorwarft, ich hätte auf fünf Schreiben nicht reagiert, soll ich die Sache mit dieser Inkassofirma klären. Selbstverständlich wurde der offene Rechnungsbetrag umgehend beglichen und in einem Schreiben darauf hingewiesen das die Mahngebühren nicht bezahlt werden und dies mit dem Mandaten bitte zu klären sei.Wie zu erwarten wurde auf den Inhalt nicht reagiert. Ich wurde nur darauf hingewiesen die ausstehenden Gebühren zu überweisen..... Ich bin also auf weitere Schreiben gespannt.

Anonym hat gesagt…

AUF KEINEN FALL BEZAHLEN! Und vor allem nicht durch leere Gerichtdrohungen einschüchtern lassen.
ConKred Inkasso ist ein unseriöses Unternehmen, gebt einfach den Begriff in die Suchmaschine ein und ihr werdet genug andere Geschädigte finden und auch genug Tipps und Tricks wie man sich dagegen wehren kann.

Es wurde auch schon berichtet dass die dann nach einer Weile bei einem anrufen und ebenfalls mit Gericht und blablabla drohen wenn man auf die schriftlichen Drohungen nicht reingefallen ist.

Der beste Weg ist zur Polizei zu gehen und die wegen versuchten Betrug und Belästigung anzuzeigen! Und wie gesagt nicht durch die Drohungen einschüchtern lassen, die haben nichts in der Hand!

MFG

Rainer hat gesagt…

die genannten Schreiben kenne ich auch. Aktuell bin ich bei Runde 5 angelangt.
Mit höflich verfassten Briefen und Telefonaten kam ich leider nicht mehr weiter. Bei unseriös geführten Unternehmen habe ich die Erfahrung gemacht, dass Beanstandungsschreiben nur noch Beachtung finden, wenn diese unter dem Vergessen sämtlicher Regeln der Höflichkeit und zudem sehr ausfällig verfasst werden.

Daher sandte ich gestern per Fax an ConKred unten stehenden Brief. Mal sehen, ob der Spuk nun endlich vorbei geht und diese etwas außergewöhnliche Beanstandung wenigstens einmal Beachtung findet. Es ist schade, dass manchmal nicht mehr die im kaufmännischen Verkehr sonst üblichen Umgangsformen gewahrt werden können.



Per Telefax (0180) 50 600 24
ConKred Inkasso
Postfach 65 03 60

22363 Hamburg
08.11.2008

ConKred-Aktenzeichen: XXXXXXXXXX
Beschwerde

E S R E I C H T !!!



Unwerte von mir nicht geehrten Damen und auch ungeehrten Herren,


wollen Sie mich verarschen? Jetzt reißt mir aber der letzte Geduldsfaden!

Bislang blieb ich stets geduldig, höflich und verhielt mich ausdauernd und entgegen-kommend. Aber es reicht nun endgültig!

Weder von Ihnen noch von Ihrem angeblichen Auftraggeber erhalte ich eine Rechnung. Sie kommen Ihrer Rechungslegungspflicht nicht nach und senden in unverschämtester Weise stattdessen immer neue Mahnungen mit immer höheren Gebühren. Mit dieser verabscheuungswürdigen niederträchtigen Art können Sie vielleicht mit dem Namen „Inkasso“ andere Mitmenschen einschüchtern bis diese bezahlen – mich aber nicht!

Sie können mich mal besuchen in Selb; dann werde ich Ihnen entsprechendes aus den Gesetzestexten heraussuchen und zeigen, dass Sie mit Ihrer Vorgehensweise auch bei Gericht keine Chancen haben werden.

Meine Beschwerden werden nicht hinreichend beantwortet, weil Sie mich offensichtlich für einen Dorftrottel halten, den man für dumm verkaufen kann.

Ihr dubioser Auftraggeber, der keine Rechnung herausgibt und angeblich seinen Firmensitz in Luxemburg mit einer Faxnummer aus Deutschland hat, gibt seinen Firmensitz auf der von Ihnen übersandten Inkasso-Vollmacht nun in der Schweiz an – selbstverständlich wieder ohne Angabe des Geschäftsführers und ohne Namensnennung des Unterzeichners. Somit kann diese abartige Firma nicht einmal verklagt werden.

Ihr angeblicher Auftraggeber muss viel zu verbergen haben, wenn er sich mit seiner Firma verstecken muss. Und Sie als Scherge beteiligen sich an den Machenschaften Ihres zweifelhaften Auftraggebers.

Aber was sagt denn die Ihrem letzten sehr kurzem Pamphlet beigefügte Vollmacht aus? Haben Sie die wohl auch nicht gelesen? – Nun gut dann ganz langsam, damit Sie das hoffentlich auch einmal verstehen:

„Abgetreten werden dem Grunde und der Höhe nach unbestrittene Forderungen“

Wollen Sie ernsthaft behaupten, dass die angebliche Forderung von mir weder der Höhe noch dem Grunde nach bestritten wurde?

Meine vielen schriftlichen und telefonischen Beanstandungen interessieren Sie offensichtlich einen feuchten Dreck.

Und jetzt: Genauso wenig interessieren mich Ihre Mahnungen. Ich will keine dauerhafte Brief- und Telefonfreundschaft mehr mit Ihnen mit Ihrem schlechten Charakter pflegen und kündige deshalb diese bislang 3 Monate anhaltende Freundschaft mit sofortiger Wirkung auf.

Reichen Sie endlich Klage ein und versuchen mich nicht mehr zu nerven. Auch wenn Sie weit Abseits Ihr Büro haben und sich immer hinter dem Telefonhörer verstecken können, kann es demnächst durchaus einmal sein, dass ich nach Hamburg komme. Und dann können wir das auch vor Ort klären – Auge in Auge!


Mit dem Ausdruck größter Verachtung verbleibe ich


Rainer H.

Anonym hat gesagt…

Das Unternehmen mit deutscher Faxnummer, Sitz in Luxemburg und der Schweiz, von dem Rainer H. schreibt, kenne ich auch (Be2 GmbH, vermute ich...)
Die hatten trotz bestätigter (!) Kündigung immer wieder Beiträge abgebucht, die ich nach anfänglichen und erfolgreichen Reklamationen und x Kündigungsnachweisen später durch meine Bank rückbelasten ließ. Irgendwann wurd's mir halt zu dumm.

Die ganzen Schreiben der Conkred Inkasso bekam ich ebenso. Ich hatte auf die erste Mahnung bereits eine mehrere Monate alte Kündigungsbestätigung der Auftraggeberein zugesandt (die Conkred nicht vorlag, was aber auch nicht notwendig ist), was die allerdings überhaupt nicht interessierte. Sie teilten mir lapidar mit, dass die Forderung weiterhin bestehe und blah blah blah...
Danach reagierte ich nicht mehr auf die ganzen Schreiben. Der Inhalt ist völlig identisch wie bei den anderen, die hier im Blog geschrieben haben.

Inzwischen bekam ich nun den Schrieb eines Rechtsanwaltes Klaus Brink / Hamburg, der mit der Einleitung des Mahnverfahrens beauftragt wurde und mir nun wiederum die letzte Chance gibt, durch Zahlung um das Mahnverfahren herum zu kommen.
Sehr interessant ist, dass der RA das Mandat für die Eintreibung einer Forderung erhielt, von der die Auftraggeberin bereits vor Monaten mir gegenüber schriftlich zurück getreten ist. Auch die unberechtigten Abbuchungen wurden rückerstattet.

Interessant ist auch, dass ich sein Honorar bei Forderungsausgleich innerhalb von einer Woche nicht bezahlen muss. So ein Unsinn!

Ich kann nur jedem raten, die paar Euro für eine Beratung bei der Verbraucherzentrale zu berappen. Das habe ich auch gemacht. Wenn sich das häuft, gehen die vielleicht mal gegen solche unserösen Firmen vor.

Auf jeden Fall kann ich jedem nur dringendst empfehlen - sofern natürlich die Forderung tatsächlich unberechtigt ist - nicht zu bezahlen, weil so etwas regelmäßig als Schuldeingeständnis gewertet wird. D. h. durch Zahlung verschlechtert man seine Position erheblich, falls danach weitere Forderungen gestellt werden.

Falls tatsächlich ein Mahnbescheid erlassen wird (das ist ein standardisierter Schrieb vom Gericht), diesem unbedingt innerhalb der Frist widersprechen! Verpasst ihr die Frist, haben die einen Titel gegen Euch. Den kann man zwar auch noch anfechten, aber das ist dann schon etwas komplizierter, wie mir mein RA mitteilte. Dass die tatsächlich vor Gericht ziehen, ist denkbar, aber wohl nicht wahrscheinlich. Der Widerspruch wird jedenfalls dem Antragsteller (also dem Mahnenden) vom Gericht zugestellt und der kann sich dann überlegen, ob er klagt. Jedenfalls werden dann erst die Chancen abgewogen, ob eine Klage zum Erfolg führt. Davor wird halt gedroht. Auch der Rechtsanwalt prüft den Anspruch vorher meist nicht, das Inkassounternehmen schon gar nicht.

Marlies M. hat gesagt…

Lasst euch doch nicht kirre machen! Conkred ist darauf spezialisiert Kleinstbetragsrechnungen einzutreiben. Eure Schreiben werden doch nicht von denen bearbeitet! Das läuft nach Schema F mit Textbausteinen über eine Software. Wie soll das auch anders gehen? Die versuchen einfach euch mürbe zu machen. Egal was ihr schreibt die werdet ihr so schnell nicht los!

Anonym hat gesagt…

Hallo,

es ist ja sehr erfreulich zu lesen, dass auch andere Leute Erfahrungen mit ConKred Inkasso sammeln durften.
Ich selber bin zwar nicht betroffen, jedoch aber meine Mutter.
Ich kann daher die hier von anderen ausgeführten Erlebnisse bestätigen.

Es fing alles damit an, dass so eine Astrologie-Seite nicht in der Lage war, im Jahre 2005(!!) einen Rechnungsbetrag von einer Kreditkarte abzubuchen. Es gab daraufhin telefonischen Kontakt, und meine Mutter erkundigte sich noch bei der Bank, ob die Abbuchung zurückgegangen sei, was von der Bank verneint wurde.
Bei diesem telefonischen Kontakt mit dem Astrologie-Anbieter, bei dem dann auch die Kartennummer abgeglichen wurde, bat meine Mutter dann darum, den Betrag nun erneut von KK abzubuchen und sie umgehend bei Problemen zu benachrichtigen. Letzteres geschah nie bis -

Ja, genau, bis sich dann vor ein paar Wochen die Firma ConKred mit einem netten kleinen Briefchen meldete, dass vom Inhalt den Schreiben an andere ConKred-Geplagte entsprach.
Etwas erstaunt rief meine Mutter erneut bei der Bank an, über die damals die Kreditkarte lief. Dort konnte man jedoch weder eine Abbuchung, noch eine versuchte Abbuchung verzeichnen.
Mitteilung des Sachverhalts an unsere lieben Freunde bei ConKred brachte natürlich gar nichts.
Standardschreiben folgte auf Standardschreiben.
Ich dachte dann, dass sich der absoulte Höhepunkt in dem Moment ereignete, an dem meine Mutter ein wahrlich unverschämtes Schreiben erhielt, in welchem angedeutet wurde, es könnte sich in ihrem Fall um einen vorsätzlichen Betrug handeln, und man würde ggf. der Mandantin zu einer Anzeige in diesem Sinne raten. Dies Schreiben beantworteten wir erneut mit einer Darstellung der Sachlage und waren auch so freundlich, die "ConKred Sachbearbeitung" darauf hinzuweisen, dass sowohl das Schreiben als auch ein Anraten zu einer Betrugsanzeige den Tatbeständen der StGB Paragraphen zu Nötigung und Verleumdung entsprechen könnten.
Aber nein - Höhepunkt 1 wurde gefolgt von Höhepunkt 2:
Offenbar stellte man bei ConKred fest, dass man mit haltlosen Drohungen hier nicht weiter kommt, ignorierte jedoch erneut sämtliche Sachverhalte.
Im letzten Schreiben wird meiner Mutter gar unterstellt, dass sie eine Vereinbarung zur Zahlung der Gesamtkosten mit ConKred eingegangen wäre (was jedoch nie der Fall war - sie lehnte in jedem Schreiben die Übernahme der Inkassokosten kategorisch ab, da diese nicht durch sie sondern durch die Inkompetenz der beauftragenden Firma, welche auch nie Mahnungen schickte, entstanden sind).

Ich bin gespannt, was nun als nächstes geschieht. Ggf. werde ich diesen gesamten Vorgang an den Verbrucherschutz und an die Gewerbeaufsicht (so diese denn dafür zuständig ist) weiterleiten. Vielleicht packt es mich aber auch, und ich werde persönlich mit meiner Mutter im Schlepptau bei den Herrschaften von ConKred vorstellig, welche ja ihren Firmensitz in der gleichen Stadt haben, in der ich wohne.

Anonym hat gesagt…

Es sollten Beschwerden beim zuständigen Landgerichtspräsidenten gegen ConKred Inkasso eingelegt werden mit dem Antrag auf Überprüfung bzw. Entzug der Inkassozulassung. Dies soll gut wirken - wenn diese Beschwerden viele Betroffene einlegen, kann ich mir dies gut vorstellen.

Anonym hat gesagt…

KOMMUNIKATION
TELEFON: 040 53035410
TELEFAX: 040 53035413


FIRMENKENNZEICHEN
CREFO-NR: 2151116143
AMTSGERICHTSNUMMER: 86102

FIRMENINFO
GEGRÜNDET: 23. Dezember 2002
ERSTER HR-EINTRAG: 23. Dezember 2002
HANDELSREGISTER: Amtsgerichtsnummer: 86102; Kennzeichen: B (Deutschland); Gericht: 20355 Hamburg
RECHTSSTATUS: GmbH
BESCHÄFTIGTE: 2 (2008)

GERICHT: 20355 Hamburg
LETZTE HR-ÄNDERUNG: 17. Januar 2003

GESCHAEFTSFUEHRUNG

Geschäftsführer: Herrn Philipp Charles Kadel
Einzelperson (alleinvertretungsberechtigt)
Suerhoper Brunnenweg 12 b; 21244 Buchholz Niedersachsen; Bundesrepublik Deutschland
Crefo-Nummer: 2150659377

Geschäftsführer: Herrn Klaus Hans Rudolf Kuhlmann
Einzelperson (alleinvertretungsberechtigt)
; Hamburg; Bundesrepublik Deutschland
Crefo-Nummer: 2151116149

GESCHAEFTSTAETIGKEIT

Wahrnehmung der Geschäfte einer Inkassogesellschaft, die vom zuständigen Gericht nach dem Rechtsbera- tungsgesetz zugelassen worden ist, Durchführung von Dienstleistungen aller Art sowie Betrieb eines Han- delsgeschäftes.



BRANCHE
BRANCHEN:
74876 - Inkassobüros
74878 - Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen,anderweitig nicht genannt
52121 - Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (ohne Nahrungsmittel)

FINANZDATEN

HAFTUNGSKAPITAL: EUR 100000

GESELLSCHAFTER


Gesellschafter: Frau Barbara Lembcke Geburtsname: Osterloh
Einzelperson
Suerhoper Brunnenweg 12; 21244 Buchholz Niedersachsen; Bundesrepublik Deutschland
Beteiligung: EUR 17000
Crefo-Nummer: 2150164390

Gesellschafter: Herrn Peter Joachim Lembcke
Einzelperson
Suerhoper Brunnenweg 12; 21244 Buchholz Niedersachsen; Bundesrepublik Deutschland
Beteiligung: EUR 17000
Crefo-Nummer: 2150535075

Gesellschafter: Herrn Philipp Charles Kadel
Einzelperson
Suerhoper Brunnenweg 12 b; 21244 Buchholz Niedersachsen; Bundesrepublik Deutschland
Beteiligung: EUR 17000
Crefo-Nummer: 2150659377

Gesellschafter: Herrn Klaus Hans Rudolf Kuhlmann
Einzelperson
; Hamburg; Bundesrepublik Deutschland
Beteiligung: EUR 49000
Crefo-Nummer: 2151116149

Anonym hat gesagt…

Ein anderer Spass der Firma Conkred:

es flatterte eine berechtigte Forderung ins Haus, die ich dann auch ausglich und per Fax an die Conred mitsamt online Zahlungs faxte (04.09.2008), 11 Tage später erhielt ich einen neune Brief von Conred:

wir haben Ihre Nachricht erhalten. LEIDER FEHLT UNS DER DAZUGEHÖRENDE KONTOAUSZUG DER IHRE ZAHLUNG DOKUMENTIERT. EIN EINZAHLUNGSBELEG ODER EIN AUSGEFÜLLTER ÜBERWEISUNGSBELEG REICHT HIER LEIDER NICHT. Bitte senden Sie uns diese Unterlagen umgehend zu, damit weiter bearbeiten können . . .

Nach 11 Tagen sollte eine selbst eine internationel Zahlung auf dem Konto eingegangen sein. Ein Betrag von 10,10 wird gefordert.

Nun der Knüller - heute rief mich eine Dame der Firma Conkred an und meinte, dass ich noch offene Posten i. H. v. € 51,20 bei Conred hätte!
Nun ich sagte, dass ich bereits am 04.09.2008 gezahlt hätte und auch keine weitere Zahlung nötig sei, aus meiner Sicht der Dinge, die nette Dame bot mir eine Ratenzahlung an und meinte, dass man sich wegen eines so geringen Betrages nicht streiten müsse oder gar einen Mahnbescheid erlassen müsse - ich entegnete, sofern es eine berechtigte Forderung ist nicht - anderfalls aber doch!

Leider konnte Sie keinerlei Details einsehen oder irgendeine Stellung nehmen, es könne sich um eine Überschneidung handeln. Ich werde nun morgen dort anrufen und den Sachverhalt vortragen, mal schauen was kommt.

Ein Bericht folgt dann morgen

sunnywuggi hat gesagt…

Hallo,
bei uns durch die
bank das selbe Spiel. Aktuellstes Schreiben (heute ist der 13.01.09)dass wir ne eidesstattliche versicherung abgeben solln! Hammer oder????? Werden das Schreiben natürlich NICHT zurückschicken! Bin gespannt wie´s weitergeht
VG

Anonym hat gesagt…

Wir machen auch schon seit 1 1/2 Jahren unsere Erfahrung mit Conkred Inkasso und den dazugehörigen Anwälten, welche eine sehr identische Service Rufnummer haben (würde mich nicht wundern, wenn die unter einem Dach sitzen). Jedenfalls fing bei uns alles mit ImmobilienScout24 an, wo wir durch ein 3 Monatsabo, welches sich trotz deaktivierung seit Mai 2007 immer wieder verlängert hat, reingerutscht sind. Werden nun auch mal abwarten wie es weiter geht. Kann aber nur sagen, dass die Inkassokosten keinesfalls gerechtfertigt sind.
Aber ist schon witzig, haben per Email um Aufklärung und ggfs. Vergleichsangebot gebeten und Conkred schickt per post "wie vereinbahrt bieten wir Ihnen eine Ratenzahlung an...". Da passt was nicht. Antworten oder Stellungnamen bekommt man nicht, wie als würden die Mails nicht gelesen. Aber, als wir am Anfang denen unsere neue Adresse mitteilten (dummerweise denke ich jetzt), dass wurde sofort aufgeschnappt.
Jedenfalls nach gründlicher Recherche kann man es ohne weiteres auf einen gerichtlichen Mahnbescheid ankommen lassen und diesem am Besten direkt wiedersprechen, weil dann wird das alles endlich mal geprüft. Also abwarten...

sudabeh hat gesagt…

http://www.elo-forum.org/schulden/22820-wehre-mich-gegen-strittige-telefongeb%FChren.html

Ein Inkassobüro oder ein Anwaltsbüro meldet sich wegen angeblich geführter - jedoch nicht mehr nachzuvollziehender Telefongebühren ?
( z.b Call by Call Anbieter )

Kraftvolle effektive Gegenwehr mit der Einforderung des Prüfprotokolls gem TKG § 45 i ( früher : TKV § 16 ) führt sehr oft zur umgehenden Ausbuchung !
z.b
Nachweisbar das beauftragte Inkassobüro in Verzug setzen :

Gegen die Inrechnungstellung dieses Betrages lege ich hierdurch Widerspruch ein. Sie berechnen hier eine Leistung, die ich nicht in Anspruch genommen habe.
Ich fordere Sie hierdurch auf, mir
das kostenlose Prüfprotokoll der technischen Prüfung gem TKG § 45 i zu übermitteln.
Ich weise explicit darauf hin das ich auf einen sogenannten " Prüfbericht " mit vorgefertigten Textbausteinen nicht aktzeptieren werde
Amtsgericht Papenburg Urteil (Entscheidung vom 30.10.2008, Az. 4 C 247/08
Solange dieser Nachweis nicht vorgelegt wird, kann die Forderung zurückgewiesen werden. Bis zum Eingang der Unterlagen mache ich gegenüber Ihrer o. a. Forderung von meinem Zurückbehaltungsrecht (§ 273 BGB) Gebrauch."

-----------------------------------------------
Die Anbieter sind regelmäßig gar nicht in der Lage so eine technische Prüfung durchführen zu lassen, zumal sie auf eingene Kosten dazu einen Schverständigen zu beschäftigen haben. Die Kosten für die technische Prüfung, wie es der Gesetzgeber vorsieht, übersteigen dabei die strittigen Verbindungkosten um ein Vielfaches, so dass es unwirtschaftlich ist, die Prüfung überhaupt in Auftrag zu geben. Sollte keine technische Prüfung (trotz Aufforderung des widerspruchführenden Kunden) erfolgen, besteht theoretisch keine Zahlungsverpflichtung.....

Das AG Waiblingen ( AZ 8 c 2472/04 )hatte darüber zu entscheiden, wann ein Netz-Betreiber ein technisches Prüfprotokoll nach § 16 Abs.3 TKV vorzulegen hat, wenn er die Bezahlung von Telefon-Entgelten verlangt.
Ein verspätetes Prüfprotokoll nach § 16 TKV gilt somit als nicht vorgelegt. Der Netz-Betreiber hat keinen Anspruch auf Begleichung der Telefonrechnung.

Das AG Tostedt ( AZ 3 C 399/ 05 ) hat entschieden, dass ein Telefon-Anbieter nur dann einen Vergütungsanspruch hat, wenn er auch den nach § 16 Abs.3 TKV erforderlichen Prüfbericht vorlegt.
Tut er dies nicht, so besteht kein Anspruch auf Zahlung der Entgelte.

Achtung Schlitzohren !
Der evtl vom Inkasso/ RA oder Telko dann lediglich vorgelegte bzw zugeschickte Einzelverbindungsnachweis ist natürlich nicht das Prüfprotokoll gem TKG § 45 i

harvey83 hat gesagt…

Bei mir ist es genauso. Meine letzte Rechnung hat den Inhalt mit "Ist das wirklich in ihren Sinn" "Müssen wir wirklich so weit gehen"
Das lustige bei meiner Rechnung ist das die mein Name falsch schreiben und die sich manchmal auch per SMS bei mir melden und mich auffordern zu bezahlen. Ich denke gar nicht daran und ignoriere es. Aber trotzdem bewahre ich die rechnungen auf. Falls die Anrufen sollten so wurde mir geraten sich einfach blöd anstellen aber nie direkt darauf Antworten

Anonym hat gesagt…

Macht Euch alle nicht verrückt wegen den ConKred Briefen und dem Schreiben von RA Brink. Es wird erst spannend wenn ein Mahnbescheid ins Haus kommt. Der Kollge Brin mit seiner Inkasso Firma, die beide auch eine identische Bankverbindung haben, ruft für angebliche Mahnkosten Freudenhauspreise auf, die mit der RVG nicht vereinbar sind. Also keine Bange. Jeder Anwalt um die Ecke hilft euch. Sonst meldet Euch bei mir bin auch RA marcusscholz@t-online.de

Schönen Abend noch

Anonym hat gesagt…

habe bei xing zwei accounts / also 2 rechnungen offen und erlebe wundersame briefe mit conkred, ...ich hatte vergleich angeboten letzte woche wegen insolvenz (xing forderungen sind durch abo-abbuchungen nicht berücksichtigt worden) und erhalte jetzt nur
kostenerhöhungen... zwei rechnungen für die gleiche leistung...bei der einen kostet es 103,15
bei der anderen 79,05 ???

Vergleich wurde abgelehnt... das ganze als leidige Sache abgetan.

ich werde xing wieder anrufen und mit denen klartext sprechen, daß man die nicht braucht... aber so wie das letzte woche war, alle total vernagelt dort... bitte wenden sie sich an conkred.

wieso fage ich. haben sie die forderungen ABGETRETEN oder nur das Inkasso abgegeben? das ist nämlich ein Unterschied, denn Conkred kann im ersten fall sehr wohl alleine über eine vergleichszahlung entscheiden.

leute ! die ursprüngliche forderung vom 7.7.08 war je rechnung 17,00 ca... also 34 euro

und nu stehts bei insgesamt 184 euro - gehts noch gut???

die sollen mir den buckel runterrutschen... gebe übrigens vorrednern recht, immer schön zurückmailen ..kostet nichts.
:-) fragt sich eigentlich niemand,
was in deutschland so abgeht???

info hat gesagt…

e dort angerufen unter der FESTNETZNUMMER, die Dame wollte einiges wissen, geb. datum usw. habe ihr aber gesagt, dass ich eine beweis haben möchte, schriftlich! Naja...sie will mir das irgendwie zukommen lassen, sie schaut mal...

Frechheit

Anonym hat gesagt…

Mich würde mal interessieren, wie die ganze Sache ausgegangen ist, nachdem sich Monsieur Brink eingeschaltet hat...! Haben gestern auch so eine "Eilzustellung" (haha) bekommen!

elLoco hat gesagt…

Nach dem Vergleichsangebot kam bei mir bisher gar nichts mehr.

Anonym hat gesagt…

GIBT ES EIN KAPITEL 10 ODER ETWAS NEUES VON RAINER H?

Ist sehr interessant, habe zwar noch nicht´s mit der Firma zu tun gehabt und trotzdem lese ich die Artikel hier sehr aufmerksam, man kann ja nie wissen.

LG Dina

Anonym hat gesagt…

Hehe, die Firma Conkred hat wohl inzwischen 1und1 als Kunden gewonnen.

Habe eine 1und1 Forderung bezahlt(nebenbei bemerkt war die Forderung nach bestätigter Kündigung gestellt worden) und habe am selben Tag eine Mahnung von 1und1 erhalten.

Die darin geforderten Mahngebühren habe ich nicht bezahlt. Dann kam eine Email von Conkred:

Zitat:
---------------------------
Betreff: E-Mahnung der ConKred Inkasso GmbH

Auftraggeberin: 1&1 Internet AG
Ihre unbezahlte Dienstleistung...
-----------------------------------------------
bitte unbedingt angeben:
Aktenzeichen: 1u1 - 805 385 988
-----------------------------------------------
Kundennummer: K7928025
Rechnungsnummer: 248181185 sowie weitere
Rechnungsdatum: 20090511
-----------------------------------------------
36,56 EUR Hauptforderung
1,04 EUR Zinsen
12,00 EUR Gläubigerkosten
25,00 EUR Inkassokosten
19,00 EUR Auslagenpauschale
-0,00 EUR verauslagte Kosten
24,56 EUR abzgl. geleisteter Zahlungen
-----------------------------------------------
69,04 EUR Zahlungsrückstand
-----------------------------------------------


MAHNUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben bei unserer Auftraggeberin 1&1 Internet AG eine Dienstleistung in Anspruch genommen, haben es jedoch versäumt, diese zu zahlen.

Um Ihnen die Kosten einer Adressermittlung zu ersparen, bitten wir Sie umgehend um die Angabe Ihrer aktuellen Wohnanschrift.

Wenn Sie den Betrag in Höhe von 69,04 EUR nicht in einer Summe zahlen können, vereinbaren Sie mit uns eine Ratenzahlung.

Andernfalls überweisen Sie den Gesamtbetrag sofort, unter Angabe des Aktenzeichens, auf unser u. g. Konto.

Zahlungsempfänger: ConKred Inkasso GmbH
Kontonr.: 400 005 64
Bankleitzahl: 207 500 00
Betrag: 69,04 EUR
Verwendungszweck: 805 385 988

IBAN: DE16 2075 0000 0040 0005 64
BIC/SWIFT: NOLADE21HAM

ConKred Inkasso GmbH Geschäftsführer: K. Kuhlmann
Firmensitz: Hamburg / Postanschrift: PF 650360, 22393 Hamburg
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRB 86102
als Inkassogesellschaft vom Präsidenten des Amtsgerichts Hamburg zugelassen
Tel. 0180 / 50 600 27
Fax 0180 / 50 600 24
(14ct./min ggf. abweichende Mobilfunkgebühren)

Soviel zu Runde 1

Anonym hat gesagt…

hier Runde 2 Conkred / 1und1

habe die Mail mit Zustellungsbestätigung beantwortet und der Forderung widersprochen.

Daraufhin erhielt ich folgende Mail der ConKred
----------------------------------
Betr. Ihre Email an ConKred Inkasso

Sehr verehrte Kundin,
sehr geehrter Kunde,

wir haben Ihre Nachricht erhalten. Sobald wir Ihr Anliegen in dieser Angelegenheit klären konnten, werden Sie umgehend eine Antwort von uns erhalten.

Sollten es die Umstände erfordern, werden wir ggf. auch auf dem Postweg, unter der uns bekannten Adresse, auf Sie zukommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ende von Runde 2

Anonym hat gesagt…

Runde 2b ConKred / 1und1

Habe dann folgende Mail an ConKred geschickt:

--------------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widersprechen wir Ihrer völlig ungerechtfertigten Forderung im gesamten.

Desweiteren ist Ihre Legitimation für den genannten Vorgang völlig unklar, und damit nicht nachvollziehbar.

Außerdem weisen wir Sie darauf hin, dass die Forderung Ihres angeblichen Auftraggebers bereits vor Erhalt Ihrer Forderung beglichen wurde. Desweiteren weisen wir Sie ebenso freundlich aber nachdrücklich darauf hin, dass Ihr Auftraggeber im strafbaren Rechtsbereich operiert, da wir schriftlich sämtliche Konten gekündigt haben, was auch empfangsseitig von uns belegbar ist, womit schon die Forderung auf die Sie sich berufen eigentlich hinfällig ist. Diese wurde von uns lediglich beglichen, weil wir von 1und1 unsere Ruhe haben wollten.

Da Sie bzw. Ihr Auftraggeber uns jedoch zur Weißglut reizen, wenn nur der Name 1und1 genannt wird, sind wir ohne Anerkenntnis eines Rechtsanspruches bereit, zusätzlich zur Hauptforderung von übrigens nur 24,56 Euro für die übrigens keine Leistung erbracht wurde, was ironischer weise auch in der ungerechtfertigten Rechnung Ihres Auftraggebers dokumentiert ist (genaue Recherche Ihrerseits würde hier nicht schaden) zusätzlich 10,00 Euro zu bezahlen um Ihre und die "Auslagen" Ihres "nerv tötenden" Auftraggebers zu begleichen.

Einfacher Vorschlag: Sie bestätigen per Email von der Adresse eines verantwortlichen Mitarbeiters (also nicht inkasso@conkred.de) dass sich mit einer Zahlung von 10 Euro alle Ansprüche Ihrerseits und seitens Ihres Auftraggebers erledigt haben.

Sollten Sie nicht darauf eingehen, werden Sie gar nichts bekommen, denn es dürfte bekannt sein, dass bei Harz4 nichts zu holen ist. Sie würden hier also lediglich weitere Kosten für sich selbst produzieren.

Die Entscheidung bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Desweiteren werde ich im Falle einer Ablehnung meines Angebotes mit Genuss gerichtlich überprüfen lassen ob eine Email mit Textbausteinen einen von Ihnen geforderten Wert von 56,00 Euro hat. Desweiteren wird eine Ablehnung unseres äußerst großzügigen Angebotes eine Strafanzeige gegen Sie und Ihren Auftraggeber nach sich ziehen, denn dann würde das Fass endgültig überlaufen.

Weitere Antworten oder Informationen werden Sie nicht erhalten.

Mit freundlichen Grüssen


---------------------------
runde 3 folgt sogleich... :-)

Anonym hat gesagt…

Runde 3 - ConKred / 1und1

Email von Conkred

Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

wir beziehen uns auf Ihre Email vom 10.09.09 und möchten Sie bitten uns für weiteren Schriftverkehr, Ihre aktuelle Anschrift mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre ConKred Sachbearbeitung

------------------------------

Anonym hat gesagt…

Runde 4 ConKred / 1und1

Meine Antwort auf Runde 3
-----------------------------
Sehr geehrte Damen und Herren,
wozu benötigen Sie meine Anschrift?
Auf meinen Vorschlag können Sie auch per Email antworten.
Nehmen Sie meinen Vorschlag per E-Mail an oder vergessen Sie es.
Mit freundlichen Grüßen

Anonym hat gesagt…

Runde 5 ConKred / 1und1

Mail von ConKred
Sehr geehrter Herr xxxxxx,
vielen Dank für Ihre Email.
Wir nehmen Ihren Vorschlag nicht an und werden nunmehr -AUF IHRE KOSTEN- Ihre aktuelle Anschrift ermitteln müssen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre ConKred Sachbearbeitung

Na da bin ich ja gespannt.....

Anonym hat gesagt…

Ein interessanter Link -> vor allem der Name ist interessant -> ob es wohl soviele Philipp Kadels gibt die im Inkasso Bereich tätig sind

http://www.awb-portal.de/index.php?module=article&id=100

lustig ist auch der Rahmen des Artikels - ein Schelm wer böses dabei denkt....

Anonym hat gesagt…

na da schau her - tät der Österreicher sagen

http://www.firmenabc.at/diagonal-inkasso-gmbh_DzHC

na - wer ist wohl bei diagonal inkasso beteiligt -> hehe der Rest der Sippe...

Anonym hat gesagt…

lang lebe Google....

http://www.diagonal-gruppe.de/sites/kontakt.htm

sunnywuggi hat gesagt…

mir haut ja wohl echt der schuh ab!
die mischen wohl überall mit??!!

Anonym hat gesagt…

Kann mir einer die Kontoverbindung der Xing AG sagen. Sie steht gar nicht auf der Rechnung und auf der Internetseite finde ich SIe auch nicht.

sunnywuggi hat gesagt…

Also, wennst Dei Geld unbedingt loswerden willst....stell dir mei KontoNr scho zur Vefügung.... :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich bin auch in Runde 9

Dein schreiben war ein halbes Jahr her, kam da schon was neues?

elLoco hat gesagt…

Nein, bisher kam nichts mehr.

Anonym hat gesagt…

Hey Ihr !

Erstaunlich was man zum Inkassobüro conkred so findet !
Ich hab auch so einen Mist mit denen und bräuchte mal Rat.

- Ich habe von Firma A Fotos bestellt. Wurde dann angemahnt.
- Habe die Firma via Mail gebeten mir noch einen zahlungsaufschub von ca. 4 wochen zu geben.
es kam eine schriftliche bestätigung per mail !
- 4 wochen waren rum, ich habe vergessen die rechnung zu bezahlen (mir lag keine schriftliche mehr vor, hatte ich wohl weggeschmissen)
- dann kam post von conkred.
das übliche eben...
aus 30 euro wurden 80 euro.
also 30 hauptforderung und das andere ist ihr wisst schon .. :-(
ich habe gleich angst bekommen weil die so böse geschrieben haben und weil ich noch nie von nem inkassobüro ein schreiben bekommen hatte.
habe dann aus angst direkt ne mail an conkred geschrieben ob ich es auch nen monat später zahlen kann.
brief kam 2 tage später . sie sagten das das klar geht und gaben mir aufschub,

Dann habe ich mich von einer Person belehrern lassen das die nur abzocker sind und ich ja nich zahlen soll. War verwirrt und hab mir auch bissl in den allerwertesten getreteen das ich , als der 1. conkred brief kam, nicht gleich online überwiesen habe, und conkred nicht einfach geschrieben habe das es schon überwiesen is. Naja.

Jedenfalls hab ich mir dann gedacht. ich überweise einfach die hauptforderung an firma a ! also nicht an conkred !
gesagt getan ! habe die 80 euro nicht überwiesen.
brief von conkred.
mahnung wo ist das geld bla bla bla. bitte zahlen sie so schnell wie möglich bla bla sonst drohen wir ihnen ...bla bla..

ich habe dann geschrieben das ich schon bezahlt habe.
wieder ein brief von conkred:
wir haben noch keine überweisungsvorlage von ihnen wo ersichtlich ist das sie die hauptforderung bezahlt haben bla bla. schicken sie sie bitte bla bla..

ich lasse mir nur eine woche zeit und schicke sie montag ab (Kopie von kontoauszug )mit diesem schreiben:

sehr geehrte ...
anbei der beleg über die zahlung der hauptforderung.
ich bitte sie von weiteren schreiben ihrerseits abzusehen.
mfg...


dienstag hat ich nen brief !

letzte chance. die haben mir eingeheizt wie sau, drohnunh wegen gerichtliches mahnverfahren wenn ich nicht innerhalb 3 tagen überweise....

muss sich wohl mit meinem schreiben überschnitten haben.

so montag hab ich meinen abgeschickt ! dienstag kam die letzte warnung... und HEUTE ist wieder ein Brief drin. :

Sehr geehrte Frau …..,
in der vorbezeichneten Angelegenheit nehmen wir bezug auf ihr letztes schreiben oder ihre zahlung und teilen ihnen mit, dass sie sich mit dem ausgleich der oben genannten rechnung zu viel zeit gelassen haben. Sie befanden sich gemäß § 286 BGB in zahlungsverzug und haben dadurch anlass zu unserer beauftragung gegeben. Erst durch unsere zahlungsaufforderung haben sie –zumindest einen teil der forderung- bezahlt haben. Sie haben gemäß §280 BGB daher auch den unserer auftraggeberin durch ihren verzug entstandenen schaden (zinken, außergerichtliche mahnkosten, inkassokosten) zu ersetzen. Wir weisen darauf hin, dass Sie durch die geleistete zahlung die forderung bereits anerkannt haben.

Es besteht noch eine restforderung von 60,25 euro.

Eine überweisung …sehen wir ……… nunmehr bis spätestens 05.10.09 entgegen

Hauptforderung 30,09
Zinsen 0,75
Gläubigerkosten 7,50
Inkassokosten 33
Auslagenpauschale 19
Abzügl. Geleisteter zahlung 30,09


Könnt ihr mir sagen was ich jetz am besten machen soll?
Hab ich chancen oder nicht ?

Ich ärgere mich echt schwarz über diese firma. Diese hohen kosten eine frechheit.
Hoffe inständig mir kann jemand schnell nen tipp geben ! Bitte !

Lg D.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

wir streiten uns seit mehr als einem Jahr mit der 1&1 AG und seit Januar etwa ist auch die ConKred Inkasso GmbH "im Boot".

(Sachverhalt: 1&1 hat weiter abgebucht, obwohl der Vertrag gekündigt war, die behaupten, er sei nicht gekündigt worden).

Die Schreiben, die wir von denen und von RA Pallaske bekommen haben, sehen GENAU SO aus. Und genauso wird inhaltlich überhaupt nicht darauf eingegangen, obwohl wir jedes mal geschrieben haben, eine Kündigung liegt vor etc.

Scheint wirklich von denen nicht gelesen zu werden.

Anonym hat gesagt…

Nachtrag:

Eine Frage hätte ich noch: Hast Du irgendwann aufgehört, auf die Schreiben zu reagieren? Oder hast Du auch das letzte Schreiben, wo sie Dir mit 30 Jahren drohen, beantwortet?

Noch ne Frage: So'n RA ist ja ein Organ der Rechtspflege. DARF der überhaupt Briefe schreiben, ohne sich Sachkundig zu machen? Also, DARF ein RA einfach Sereienbriefe raushauen? Ansonsten würde sich ja mal ein Schreiben an die RA-Kammer lohnen...

Anonym hat gesagt…

Ich kann die Vorgehensweise von ConKred oder auch RA Klaus Brinck vollstens bestätigen.Ich hatte auch mit der Firma BE2 einen Vertrag abgeschlossen... das war Anfang Mai 2008. Im November habe ich den Vertrag dann per Fax gekündigt. Trotzdem buchen die jedes halbe jahr diesen Betrag wieder ab. Ich buche ihn dann wieder zurück. Außerdem Bekomme ich ständig diese Schreiben von ConKred mit den häftigsten Drohungen.In dem letzten wurde mir der Mahnbescheid angedroht. Mittlerweile ist der Betrag schon auf fast 280 Euro gestiegen( Forderungssumme 174 Euro) Ich habe doch alles richtig gemacht. Trotzdem bekommt man schon schiß bei solchen Machenschaften. Ich werde nun zur Verbraucherzentrale und mich erkundigen, wie ich mich weiter verhalten soll. Lohnt sich evt. auch eine anzeige bei der Polizei, wegen Belästigung oder so?

sunnywuggi hat gesagt…

hallo,
also bei der polizei hab i mi a scho gmeld! es gibt tatsächlich extra so ne Art "Soko" für Internetbetrügereien! Die sagen trotz allem kommt man da ned dagegen an. Incl. Staatsanwaltschaft! Du sollst einfach aufpassen wo du im Internet die persönlichen Daten veröffentlichst bzw es überhaupt ned machn sollst!
aba meld di trotzdem mal bei denen. bin gspannt was sie zu dir sagn
LG
Tina

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Ich hab auch zur Zeit dieses Theater mit Koncred... ich habe fotoabzüge im internet bestellt, war auch alles in ordnung, nur meine Zahlung hat sich wegen Urlaub verzögert... hab dann eine Mahnung erhalten und meinen Rechnungsbetrag inklusive der mahnkosten überwiesen...

..eine Woche später dann die Mahnung von Koncred... wollte da anrufen aber man bekommt einfach keinen ansprechpartner... dann hab ich eine email geschrieben und bekam post.. der rechnungsbetrag wurde dann abgezogen und die inkassogebüren werden trotzdem weiter angemahnt... obwohl meine Rechnung ja bereits bezahlt war und meiner Meinung nach bei einer Überschneidung ich in keiner Schuld mehr stehe

habe also wieder eine email geschrieben und ausdrücklich geschriben, dass ich absolut in keiner schuld mehr stehe..

daraufhin kam dann wieder ein schreiben dass sie einen Kontoauszug brauchen in dem meine Zahlung bestätigt ist.. obwohl die den rechnungsbetrag ja schon selbst längst zurück gezogen haben und nur noch inkassokosten haben wollten...

Ich war natürlich super genervt... hab aber dennoch noch mal ein deutliches Schreiben erstellt und meinen Kontoauszug mit der Zahlung beigefügt.... mit der Ausdrücklichen AUFFORDERUNGEN dieses Verfahren SOFORT einzustellen da es nicht rechtens ist!!!!

Danach 1 Woche keine Reaktion...

Heute dann eine neue Mahnung

LETZTE MAHNUNG und gerichtliche Verfahren würde nun eingeleitet werden, da ich AUF IHR LETZTES SCHREIBEN UND MAHNUNG NICHT REAGIERT HÄTTE.....

Grrrrr... haben die nicht besseres zu tun als Leute zu belästigen??? Ich habe einen durchaus wichtigeren Job... ich arbeite mit schwer kranken Menschen und habe keine Zeit mich mit solchen Spielchen auseinander zu setzen! Ich bin stinkesauer!!!!!!!

Auf mein Schreiben und den Kontoauszug auch wieder kein Bezug und keine Reaktion!!!

Morgen werde ich irgendwie versuchen diesen HErrn Kadel telefonisch zu erreichen und dann werd ich einiges zu sagen haben... und ein Schreiben bekommen die auch!!!!

Ich denke wir haben alle kein Geld zu verschenken und wenn würde ich es bedürftigen spenden und nicht BETRÜGERN schenken..!!!!!!

Ich finde die Sache sollte ins Fernsehn kommen und damit werde ich auch drohen, da ich guten Bezug zu RTL habe!!!!!!!!!

Lieben Gruß an alle mit genervten...

Von mir bekommen die keinen Cent!!! Ich habe definitiv keine offene Forderung!!

Anonym hat gesagt…

Seit ca.5 Monaten schlage ich mich
mit dieser Firma.
Nach Prüfung der Anspruchsgrundlage habe ich bei der Staatsanwaltschaft
HH eine Strafanzeige wg. Verdachts auf wuchähnliche Rechtsgeschäfte und
Sittenwidrigkeit gem.BGB gestellt.
Gleichzeitig ging an Antrag auf Über-
prüfung der angeblichen egistrierung
an das Amtsgericht Hamburg.

MFG
Oswald

Anonym hat gesagt…

Ich habe inzwischen Erfahrungen durch vier Verfahren über Conkred Inkasso – allesamt nicht berechtigt:
1. Niemand bei Conkred liest irgendwelche Briefe, in denen man versucht, die Sachlage zu klären.
2. Deren Verfahren laufen immer in den bisher beschriebenen Eskalationsstufen – das geht automatisch über ein Programm.
3. Die Serienbriefe, die sie verschicken, sollen nerven. Da steht "Vielen Dank für Ihre Nachricht" (die man nicht geschickt hat) oder "Eilzustellung" (aber 5 Tage später). Das hat einzig und allein den Zweck, dass man sich darüber aufregt und – so die Firma nicht vergisst.
4. Gleiches gilt auch für diesen RA Brink, der natürlich Serienbriefe verschicken kann, bis er schwarz wird. Hunderte von RAn verdienen so ihr Geld.
5. Wer wirklich der Meinung ist, es besteht keine Anspruch, kann getrost ein Gericht entscheiden lassen, ob man zahlen muss oder nicht. Inkassos drohen lange und ausgiebig und kommen damit immer wieder zu ihrem Ziel. Davon leben die.

Anonym hat gesagt…

Schön, dass ich nicht die Einzige bin, die von denen genervt wird... Und vorallem sind die sehr kreativ! Also bei mir ist es so: Habe im Juni bei Immobilienscout mein WG Zimmer angeboten und auch sofort bezahlt, damit sich das Abo nciht verlängert habe ich nachdem die mich daraufhingewiesen habe, eine Kündigung veranlasst, die bei IMMOScout nur durch das Löschen des Accounts von statten geht. Ich habe 2-3 Mahnungen von Immo bekommen, die jedoch ignoriert, weil ich bezahlt habe und dachte die hätten es einfach übersehen. Danach kam auch nix mehr. Außer die nervigen INkasso Briefe, die sich alle paar Male wiederholen... Ich reagier da schon gar nicht mehr. Ich habe Beweise, dass ich mir nichts zu schulden kommen lassen habe und die meinen, dass es keine wären. Was soll man dazu noch sagen.

Anonym hat gesagt…

Ganz klar: Ist man der Überzeugung, es besteht kein Anspruch (ein Anwalt weiß da mehr), kann man alles von dieser Firma ignorieren – bis auf einen gerichtlichen Mahnbescheid (der ist glaube ich gelb und kommt vom Gericht). Den MUSS man beachten: Dort kreuzt man das Richtige an und schickt alles innerhalb von 14 Tagen ans Gericht zurück. Daraufhin MUSS die Inkassofirma klagen, und erst dann schaut sich überhaupt ein Gericht an, ob der Anspruch Bestand hat. Meines Wissens nach passiert eine Klage aber eher selten, weil es nämlich Geld kostet: Conkred Inkasso u.a. leben von "Drohungen", die kostengünstig einfach so in Massen verschickt werden, und auch davon, dass sich ein gewisser Prozentsatz von diesen Sprüchen einschüchtern lässt und irgendwann zahlt, um seine Ruhe zu haben. Deshalb die hohen Inkassokosten, es muss sich ja lohnen ;-)

Anonym hat gesagt…

Hi,
ich bin auch Opfer von ConKred Inkasso.
Bei mir liegt das jetzt inzwischen bei 76,27 Euro.
Mal schauen ob noch etwas kommt.
Deshalb google ich seit einiger Zeit weil ich nicht nur von denen sondern auch von anderen Dubiosen Firmen Post bekomme.

Vielleicht hat jemand von Ihnen eine Emailadresse wo man sich austauschen kann.

Also meine Email lautet rabea25@hotmail.de

Anonym hat gesagt…

hm ich bekomme auch solche Rechnungen von welche Inkasso firmen.. was soll ich machen ....einfach nicht reagiren .. oder was....

Anonym hat gesagt…

das sind :Bussek , ConKred und solche... und die rechnungen wachsen und wachsen ..

Anonym hat gesagt…

In unserem Freundeskreis ist nun der 2. Fall dieser Firma bekannt. Vor allem arbeitet Immobilienscout24 mit dieser Firma zusammen & so lässt sich gut Geld verdienen.
Wir haben daher schon bei unserer Anzeige beim immobiliensocut24 Vorsichtsmaßnahmen getroffen und alles ausgedruckt was mit unserem Fall zu tun hat. Und was ist bei uns geschehen? Eine Rechnung per Post, die 13 Tage unterwegs ist flattert rein. Wir sollen bis gestern zahlen, sonst geht es an deren Anwaltsbüro. So, wir haben das Konto bereits deaktiviert & eine Bestätigung ausgedruckt, von Freunden noch mal unterschrieben, das das gesehen wurde.
Unseren Anwalt haben wir bereits alle Unterlagen geschickt und werden nun abwarten, was weiterhin geschieht. Natürlich wenden wir uns auch an den Verbraucherschutz. Ein bekannter TV Sender sammelt zur Zeit auch Material bezüglich Immobilienscout & ConKred.

info hat gesagt…

dann trag ich mal meinen teil dazu :-)
es sool sich um eine unbezahlte call-by-call Rechnung handeln. jetzt kommt es:
Hauptforderung 1,61 EUR
Zinsen 0,02 EUR
Gläubigerkosten 8,00 EUR
Inkassokosten 53,00 EUR
Auslagenpauschale 19,00 EUR

Gesamt: 81,63 EUR

Selbst wenn diese Forderung berechtigt wäre, wofür es aber - oh wie neu - keine Rechnung gibt, ist das Gesetz der Verhältnismäßigkeit stark beeinträchtigt. 5000 Prozent auf die Forderung - dafür haben Sie im Mittelalter Wucherer geköpft - eine schöne Zeit, sollte man wieder einführen ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich hatte auch monatelang das "Vergnügen" mit conKred und kann nur allen raten - vorausgesetzt natürlich, die Forderung besteht nicht zu Recht - das Ganze auszusitzen. Auf das 1. Schreiben von conKred habe ich noch (per Einschreiben) geantwortet und dargelegt, dass gegen mich keine Forderung besteht, alle nachfolgenden Schreiben - über viele Monate - habe ich ignoriert. Dazu kann ich nur allen Betroffenen raten. Ich frage mich nur, ob man diesen Leuten nicht das Handwerk legen kann. Es kann doch nicht sein, dass man dieser Art von Terror ungestraft ausgeliefert ist.

karel hat gesagt…

guten tag..gruesse alle aus cz ,,moechte gerne,,dass mich wer kontaktiert wegen der platform www.be2 etc,, vor allem wer war von diesse firma verarscht ,,

danke mfg karel email karel.havara@gmail.com

Anonym hat gesagt…

Bekomme seit gut einem Jahr Briefe von Conkred und bei mir geht es auch um eine bestellte Fototasse.

Diese habe ich bestellt mit Lastschrifteinzug, welche nicht eingelöst werden konnte, bekam Post vom Fotoservice mit Mahnkosten. Diese habe ich beglichen und dann kam Post von Conkred. Ich habe auf die ersten Briefe noch geantwortet á la: Ich habe schon bezahlt etc.pp.

Mittlerweile sind es 127€ Kosten von ConKred und ich hatte die üblichen Drohschreiben, Anwaltsschreiben und mich hat sogar eine Frau von ConKred angerufen, welche mir nahelegte ich solle doch bezahlen sonst wird das ein bitterböses Ende nehmen. Ich legte dieser Anruferin nahe doch endlich den Rechtsweg zu gehen, da ich das anders sehe und keine Lust mehr habe ständig soviel Papier in die Tonne bringen zu müssen :).

Jetzt kam wieder der Standardbrief ... zahle sonst werden wir weitere blablabla ...

Anonym hat gesagt…

Hallo ich habe jetzt auch ungefair seit über 5 Monaten mit ConKred Inkasso zu tun.

Es ging um eine DVD Sendung, die ich eine Woche vor Erhalt des Briefes von ConKred bezahlt hatte, wo ich denen das auch mit geteilt habe.
Also ist für mich die Angelegenheit erledigt. Doch die meinen jetzt Ihrer Gebühren von mir zu erhalten.
Bekomme auch Schreiben indem Sie mir mit dem Gericht drohen und so weiter.
Haben auch immer wieder Emails von mir erhalten, das es jetzt mal reicht.
Die Rechnung ist vor Ihrem Schreiben beglichen worden, also für mich abgeharkt.
Und habe mal im Internet nachgeschaut und dieses Seite gefunden, was mich echt erstaunen lässt. Was mich weiterhin ermutigt nicht auf den Ihren Mist einzugehen.

Ne Frau von denen hat mich gestern angerufen und wollte mir ne Ratenzahlung anbieten.
Ich habe Sie gefragt wofür ne Ratenzahlung, wenn die Angelegenheit längst erledigt ist. Da meinte Sie unfreundlich zu werden, aber das war mir egal, das kann ich auch.

Bin ja mal gespannt was jetzt noch weiterhin kommt.

Verstehe nur nicht, warum es diese Firma noch gibt, wenn das alles nur totale abzocke ist.

stroich hat gesagt…

Bei mir geht es nun auch an mit denen :)
war bei neu.de angemeldet wurde auch bezahlt überweisung habe ich :) nun schreibt mich per mail die Concred an sie wolle geld von mir wegen neu.de :) ich solle ihnen meine adresse mitteilen ... hehe werde ich nicht hab ich ihnen per mail geschrieben, diese sollen sie bei neu.de bei frau Daniela holen die mir auch schon mahnungen geschrieben hatte obwohl ich ja bezahlt hatte ......bin mal gespannt wie es weitergeht :)

Anonym hat gesagt…

habe die neuerindgs auch am Hals.
war mal vor jahren bei 2be2 angemedlet, die geben einem keine Möglichkeit das mal eben so zu kündigen und man muss erstmal stundelang suchen wie man das bei denen das übermacht. Am ende per fax wo dann einfach nicht drauf reagiert wird.
Laut internet machen , die das gerne und ignorieren einfach die faxe, aber ne andere Möglichkeit direkt auf der seite zu kündigen bieten die nicht an. jetzt jahre nach der Kündigung per fax, kommt conkred und wolle geld von mir haben.

gilt wie für alle dieser Firmen u nd dubiosen "kostenlosen" seiten, die nachhe rgeld wollen. einfach ignorieren. nur sollre je ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen, den muss man ubdingt widersprechen oder die Forderung wird rechtskräfitg. die werden auch nicht geprüft , heisst also keinesfalls, dass es rechtlich eine forderung gibt.

Fakt ist aber, es wird nie ein Mahnbescheid kommen oder je vor Gericht was passieren. da die genau um die illegallen Praktiken wissen. hätte die wirklich eine anstandlose forderung, dann würde die nicht wochen/monatelang drohen sondern einfach machen.

also nicht angst machen lassen, ich habe auch schon vorher, so sachen ausgessen und war dann irgendwann vorbei. die leben von den teilen, die aus angst zahlen.

besser im internet das inkasso unternhemen, den anwalt bzw die angeblce firma googeln, und man wird oft sehen, woe oft die mit solchen "Machenschaften" vorgehen.

z.b findet man bei b2b unmengen beschwerden, dass die auf kündiung einfach nicht reagiern, die werden nie vor gericht gehen

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich war auch bei neu.de angemeldet und habe dann gekündigt. 1 Monat später habe ich jetzt ne mail mit ner Mahnung von denen bekommen. Ich habe denen den Überweisungsbeleg zugesendet woraus eindeutig vorgeht das die letzte Zahlung im Zeitraum der Frist bezahlt wurde und das es keinen Anspruch auf Mahngebühren oder ähnliches gebe. Es scheint denen aber nicht zu Interessieren da ich jetzt auch schon bei Runde 3 bin es ist die gleiche Vorgehensweise wie bei den anderen.

Abzocke !!!

Anonym hat gesagt…

Guten Tag bei mir kamm das schrieben am 18.07.2011 an wegen angeblich nicht bezahlter Rechnung über ein Fotobuch das ich habe bei DM entwickeln lassen. Doch ich habe denn Beleg udn romt geantwortet jetzt kommt alerdings das lustige an der Sache da ich nun weiß das das Masche ist habe ich meine Schwester Kontacktiert ( Staatsanwältin in Essen NRW am Landgericht spezialisiert auf Handelsrecht)die direckt meinte nicht bezahlen ihr wäre sowas bekannt sowie die FIrma auch.

Sie verfasst nun was und ich sag euch das wird nicht gut für die Aussgehen.

Anonym hat gesagt…

Ich bin beruhigt, dass es andere Leute gibt, die ähnliche Erfahrungen wie ich mit dieser Firma gemacht haben. Noch bevor ich die Kommentare hier gelesen habe, war ich schon auf dem Weg Strafanzeige gegen die zu stellen. Die Abläufe von unberechtigten Drohungen seitens der Firma ist auch bei mir so gelaufen. Existiert nun schon eine Strafanzeige und was weiß man mehr. Ich bin Journalistin, interessiert mich auch beruflich.

Anonym hat gesagt…

Nun mal eine Frage an Euch alle...
Ja, bei mir das selbe Spiel - Forderung von 01072 Telekom (CallbyCall) die auch bereits beglichene Hauptforderung von 1,99 Euro hat sich bereits auf 69,03 Euro hoch geschaukelt..

Hat diese Firma ConKred oder Anwalt jemals ein Mahnverfahren, sprich Mahnbescheid von denen erhalten?
Bitte um Antwort

Anonym hat gesagt…

conkred inkasso hat auch mich angeschrieben wegen einer rechnung die vor knapp 2 jahren war. nie habe ich von der gläubiger firma, der ich knapp 12 € schuldete eine mahnung erhalten. stattdessen kam jetzt eine forderung in höhe von 82€. das sind 700% aufschlag.

zulässig ist es zudem ehh nicht ohne mahnung ein inkasso einzuschalten. auf meine e mail haben sie gar nicht reagiert. auch mit der drohung das kann doch nicht mein ernst sein.

indemfall wohl am besten ein nachweiß von der nicht erhaltenen vorderung verlangen und wenn wieder ein droh schreiben kommt eine anzeige machen

Anonym hat gesagt…

Hahaha, ich bin mal gespannt.Habe heute eine eMail Mahnung!!!!!!!! für eine Dame gleichen Nachnamens erhalten. Wie gesagt: gleichen Nachnamens!(den Vornamen habe ich nicht im Verwandtenkreis).
Wie gesagt, bin gespannt :P

Anonym hat gesagt…

Mann sollte auch die Firmen die sich solcher Inkassos bedienen an den Pranger stellen !!

Anonym hat gesagt…

Ich habe auch seit einem halben Jahr mit ConKred zu tun. Habe im Juni eine "gefakte" Rechnung einer Foto- Firma bekommen, mich bei der Foto-Firma gemeldet und mir ist dann gesagt worden, die Rechnung und den Betrag GÄBE ES GAR NICHT ! Die Zahlen der Rechnung waren total falsch, viel zu lang und das Logo der Firma war im Briefkopf ein klein wenig anders, das würde man im ersten Moment gar nicht merken... Ich habe noch nie auf irgendwelche Briefe reagiert und werde es auch in Zukunft nicht tun. Ich habe eine reine Weste und alle Pseudo- Eintreiber können mich mal.

Anonym hat gesagt…

Ihr seit gut aus meinen 2,30 € macht das "ConKred" gleich eine Forderung von 49,47 €. Da ich nie eine Rechnung über diese Summe von 2,3 € von der Telekom erhalten habe, hab ich erst mal eine Rechnungskopie angefordert. Folgender Schriftsatz wurde dank dieses Blogs erstellt. ;-)


Per Mail an: inkasso@conkred.de

ConKred Inkasso
Postfach 65 03 60
22363 Hamburg 28.09.2012




Ihre Forderung
ConKred-Aktenzeichen: xxx - xxxxxx xxx




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe von Ihren Mandanten keine Rechnung erhalten.

Senden Sie mir bitte vorab erst mal eine Rechnung die ich bezahlen kann!

Gegen die Inrechnungstellung dieses Betrages lege ich hierdurch Widerspruch ein. Sie berechnen hier eine Leistung, die ich nicht in Anspruch genommen habe.

Ich fordere Sie hierdurch auf, mir das kostenlose Prüfprotokoll der technischen Prüfung gem. TKG § 45 i zu übermitteln.

Ich weise explizit darauf hin das ich auf einen so genannten "Prüfbericht" mit vorgefertigten Textbausteinen nicht akzeptieren werde.

Amtsgericht Papenburg Urteil (Entscheidung vom 30.10.2008, Az. 4 C 247/08
Solange dieser Nachweis nicht vorgelegt wird, kann die Forderung zurückgewiesen werden.

Bis zum Eingang der Unterlagen mache ich gegenüber Ihrer o. a. Forderung von meinem Zurückbehaltungsrecht (§ 273 BGB) Gebrauch."

Bis dahin sehe ich Ihre Schreiben als Nötigung und habe es schon meinem Anwalt weiter geleitet.

MfG
Mr. X

Mal sehen was kommen wird.

Das ist ja eine Mafia. Was die machen kann doch nicht erlaubt sein oder? Wo bleiben die Gesetze dieses Landes?

Anonym hat gesagt…

Interessant, dass nach 4 Jahren hier immer noch neue Meldungen erscheinen...
da möchte ich gerne meine eigenen Erfahrungen kundtun:

vor knapp einem Jahr habe ich bei mymuesli ein Müsli bestellt und per Kreditkarte bezahlt (~10 eus). dies wurde mir auch per Mail bestätigt. Müsli kam, alles ok. knapp 5 Monate später auf einmal ein schreiben von Conkred. Offene Forderung + Gebühren = ~70 eus...
MKusste lange recherchieren, warum, anscheinend hatte der Vertragspartner von mymuesli ein Problem, das Geld einzuziehen, lag aber weder an der Karte noch an mir. Mahnung o.ä. hab ich nicht bekommen. Darauf hin hab ich Conkred erstmal ignoriert, hatte ja ne Mail mit Bestätigung der Bezahlung. Dass die dann net abbuchen is ja wohl net mein Problem. Dachte ich. Conkred bombardiert mich mit den üblichen Schreiben per email. Und auf einmal: Conkred fängt an, sms zu senden. Woher haben die meine Nummer??? Das wollte ich wissen, hab dann doch mal geantwortet und gefragt, welche Daten die von mir haben und woher die meine Nummer haben. Antwort kam prompt. Daten von mymuesli, soweit korrekt, AGB bestätigen das. Aber meine Nummer, die ich angegeben habe durften laut AGB weder gespeichert werden, noch weitergegeben. Das wusste wohl auch Conkred, die schrieben, meine Nummer sei aus öffentlichen Verzeichnissen recherchiert worden. Das ist gelogen, weil schlicht unmöglich. Der Anschluss läuft auf eine dritte Person, die Handy-Nr ist nirgends hinterlegt und nur mymuesli bekannt gewesen. Den offenen Betrag von 10 eus hatte ich mittlerweile im Juni direkt an mymuesli überwiesen, mit Angabe der r
Re-Nr. Davon weiss aber Conkred nix und fordert erneut ein, per mail, Brief und sms... ich hoffe so sehr, dass endlich ein MB kommt, um
diesem äußerst lästigen Treiben ein Ende zu bereiten, die nerven mich wahnsinnig. Ich hab was bestellt, sofort bezahlt, aber die waren zu doof, das Geld abzubuchen, und dann der Stress mit´m Inkasso. Mittlerweile wollen die 100 eus für ne 10 eus Bestellung, die ich sofort bei Bestellung bezahlt hab... Wahnsinn....

Anonym hat gesagt…

Ich nehme mir mal als erstes ein Pseudonym 'EDV-Ente' damit meine zukünftigen Beiträge hier auch gefunden werden.

Hallo Leute,
muss mich euch anschliessen.
Seit sechs Monaten werde ich mit Schreiben der Firma ConKred Inkasso 'gefoltert'.

Habe auf einer Webseite einen Button angeklickt der sagte 6 Monate a 29 EUR.
Ist ja OK ich wollte das ja auch und habe die sechs Monate auch bezahlt.

Jetzt wird natürlich gesagt, ich hätte ein Abo abgeschlossen.
Denke das Spiel kennt hier jeder :-)

Heute am 14.11.2012 erhielt ich ein Schreiben einer Rechtsanwaltsfirma 'Peters und Pallaske'.
Auf dem Brief ist natürlich eine kostenpflichtige Rückrufnummer 0180 / 500 22 55 abgedruckt.

Seit nunmehr sechs Monaten bei jedem Brief der Firma ConKred Inkasso bitte ich die Firma mir nicht immer zu drohen sondern doch einen Mahnbescheid zu erstellen.

Der Hammer kommt jetzt.
Auf der offiziellen Webseite der Rechtsanwälte www.peters-pallaske.de ist tatsechlich eine Festnetzrufnummer angegeben.
OK ich habe dort angerufen und wurde ca. 3 mal Weitervermittelt.
Es gibt tatsächlich eine Person mir der ich reden konnte :-)

Auf meine Frage, warum ich denn keinen Mahnbescheid bekomme wurde nur gesagt, den Zeitpunkt entscheiden Sie selbst.
Das bedeutet also ich bekomme die nächsten 200 Jahre immer weiter Briefe, die Inkassokosten erhöhen sich auf 1 Mio (OK alles übertrieben).

Habe Sie hat gebeten, mir doch endlich ein Mahnbescheid zu senden den ich dann unterschreiben kann das dann daraus endlich ein Vollstreckungsbescheid wird und wir endlich vor Gericht gehen können.

Bin mal gespannt, wie das weitergeht.

cu

Anonym hat gesagt…

Puh,

war auch mal ein halbes Jahr bei be2,ist aber schon fünf Jahre her... den ersten Kündigungstermin hatte ich verpasst, es kam gleich eine Rechnung von ConKred, die ich aber noch gezahlt habe. Selbstverständlich habe ich sofort gekündigt, leider gab es keine Kündigungsbestätigung. Die Schreiben von ConKred kommen seitdem bündelweise, ich habe 2010 nochmal gekündigt, wieder kam keine Bestätigung. Die geforderten Summen variieren willkürlich, mal kommt auch mal eine zwischenrein mit einem anderen Text... Heute kam dann ein Überweisungsschein mit Text von RA Brink, angegeben ist nur eine Servicerufnummer und ein Postfach...

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich hat den irgentjemand mal einen Mahnbescheid bekommen? Habe auch mit der Firma zu tun. Die gehen echt auf "Dummfang".
Wir haben Fotos bestellt. Aus 75 € wurden 148 € die mein Mann auch bezahlte. Jetzt werden wir weiterhin angemahnt. Die reagieren nicht auf Anrufe oder Mails.

Wir werden das jetzt aussetzen!

Anonym hat gesagt…

Schönen Abend allerseits,

Uns ist heute ein Brief ins Haus geflattert. Ebenfalls von der Firma ConKred Inkasso GmbH

Wir haben letztes Jahr im Juli geheiratet und haben uns Fotobücher machen lassen, im Wert von 238 €. Bei Erhalt der Bücher lag aber keinerlei Rechnung bei. Weder per Email noch auf dem Postweg ist bis zum heutigen Tag etwas angekommen.

Heute möchte das (so scheint es mir ) sehr unseriöse Unternehmen, dessen Internetplattform ich erst garnicht erwähne, 308,40 € von uns haben. Sie drohen ebenfalls mit einem gerichtlichem Mahnverfahren. Da die Rechnung bei dem Buchanbieter immer noch offen zu sein scheint, werden wir diese natürlich begleichen. Doch was passiert mit dem Inkassoschreiben. Laut Aussage eines Mitarbeiters der Fotogesellschaft wurde uns nie eine Rechnung geschickt.


mfg Korbinian

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen,

auch ich habe solche dubiosen Briefe bekommen.
Allerdings waren alle Rechnungen diesbezüglich bezahlt.
Conkred hat auch meine Schreiben reagiert und was mir aufgefallen ist, die Inkassokosten von mal zu mal erhöht. Beim letzten Schreiben waren die Inkassokosten knapp 70€ hoch.
Ich habe alles, mit Nachweis das ich die Rechnungen bezahlt habe, bei meinem Rechtsanwalt eingereicht.
Mal schauen was bei raus kommt.

Anonym hat gesagt…

Bin heute zufällig auf diese Seite gestoßen weil ich den Namen der Firma Conkred gegoogelt hab... Habe heute auch Post von denen im Briefkasten gehabt, aber nicht für mich - sondern für meinen ehemaligen Mieter der aber bereits seit 10 Jahren verstorben ist :-D Ich frage mich ernsthaft wie die an seine Daten kommen?!?!! Hmm... Briefgeheminis habe ich ausnahmsweise mal ignoriert und den geöffnet als ich Inkasso im Adressfeld gelesen hab - dacht mir schon so ne Abzocke.. Hatte erst überlegt mit dem Zusatz "Empfänger verstorben" den Brief per Post zurück zu senen, aber unter den o. g. Umständen mach ich mir glaub ich mal den Spaß und sitze das für meinen Ex-Mieter aus :-D Mal sehen wer den längeren Atem hat, ConKred oder der Friedhof
:-D :-D

Anonym hat gesagt…

Für eine Verwandte, 87 Jahre, schlage ich mich nun seit einem halben Jahr mit der Fa. Conkred sowie neuerdings mit RA Peters & Pallaske herum.
Insgesamt 19 Briefe sind eingeangen,
19 x wurde der Forderung per Mail widersprochen.
Deren Schreibroboter ignoriert jede Mail, ebenso wird der Wuchnsch nach einem Mahnbescheid auch nicht erfüllt!
Har irgendjemand außer diversen Briefen schon einmal tatsächlich einen Mahnbescheid erhalten?

Zunair zain hat gesagt…

Unser Inkassounternehmen ist ein Zusammenschluss international erfolgreicher
Inkassospezialisten. Physische Gewaltanwendung, mit der beispielsweise Firmen
wie Moskau Inkasso kokettieren, lehnen wir ab.
inkassobüro

elLoco hat gesagt…

@Zunair zain: Das ist ja TOLL das ihr Unternehmen nicht auch noch mit GEWALT droht. Was leistet Ihr Unternehmen denn sonst so im Bereich PSYCHOTERROR und EINSCHÜCHTERUNG?
Prüft Ihr eine Forderung oder macht Ihr es genauso wie ConKred?

Anonym hat gesagt…

Sehr interessant, dass es nicht nur mir so geht :)
Ich bekomme seit fast zwei Jahren Post von ConKred, wegen einer Warenlieferung, welche ich nie bestellt und nie erhalten habe. Mir konnte man bis heute keine Bestellung nachweisen, noch das ich jemals eine Warenlieferung erhalten habe. Irgendwann hat man mir mal ein DHL Zustellschein geschickt, der gar nicht meine Unterschrift trug. Zugestellt an einem Tag, wo ich vereist war. Ich wollte die Bestellung sehen, ich wollte die Rechnung sehen... bis heute konnte man mir nichts vorlegen. Mittlerweile habe ich einen kompletten Printusordner voll mit Schreiben gesammelt. Im ersten Jahr, habe ich noch jeden Brief beantwortet - per Fax, per Mail. Ja ich habe sogar versucht aufklärend mitzuwirken, weil es mich noch interessiert hat. Irgendwann gab der angebliche Warenlieferant sogar zu, dass die Ware versehentlich zu mir geschickt wurde. Angeblich ein Irrtum. Trotzdem behauptet er weiter, dass ich die Ware erhalten hätte.
Seit 1 Jahr antworte ich jetzt gar nicht mehr, bekomme aber ca. alle 3 Wochen Post. Ich bin gespannt, über wie viele jahre, die das noch ausdehnen wollen. Die Ursprungsforderung war 139,95 €, mittlerweile stehen wir bei 296,21 €.....
Ich bat früher mehrmals darum, das offizielle Mahnverfahren einzuleiten... Leider erfolglos. Stattdessen nervt man mich und nimmt keinerlei Notiz von meinen Schreiben und Ausführungen.

Irgendwann kam mir dann mal die Idee, die Leute von ConKred auch ein wenig zu nerven. Immer wenn ich auf irgendeine Webseite komme, wo es einen Newsletter zu bestellen geht, trage ich die Mailadresse "inkasso@conkred.de" ein und hoffe, dass deren Postfach immer gut gefüllt bleibt :)
Wenn das jeder machen würde, der hier die gleichen Probleme mit diesen Idioten hat, dann könnte man vielleicht auch mal was erreichen. Und wenn es denen einfach nur etwas mehr Arbeit macht und das Leben erschwert :)

Anonym hat gesagt…

Habe den bizarren Verlauf mit Conkred gerade angeschaut
Obwohl die Bettelbriefe durchaus auch lustig sind sollte erwähnt werden das dies die hier geschilderte Vorgehensweise von Conkred typisch in der Inkassobranche ist
Dabei spielt es keine Rolle ob der Inkassoladen im BDIU ist oder nicht

Löwe Sniper hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Löwe Sniper hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

Nach Jahren immer noch dieselbe Vorgehensweise mit Lug und Trug ...

Aber ich werde jetzt für eine kleine Veränderung sorgen: Negative Feststellungsklage vor Gericht. Das wird teuer für die Spezis!