Samstag, 24. Mai 2008

Kreditkartenpishing bei Opodo.de?

Nach meinen Erfahrungen mit Flug.de versuche ich das Feuer zu vermeiden und wechsel zur Konkurrenz. Was aber jetzt kam hatte ich dann doch wieder nicht erwartet.

Ich suche einen günstigen Flug Lima-Frankfurt und werde tatsächlich bei Opodo.de fündig. Die Preise ändern sich mitunter stündlich. Ich schlage zu.

Bei Opodo.de hat man grundsätzlich die Option per Lastschrift oder gegen Aufpreis per Kreditkarte zu bezahlen. Allerdings scheitert mein Versuch per Lastschrift zu bezahlen mit einem angeblichen Verweis auf Bürgel. Seltsam, ich krieg weder Hartz IV, ich zahle meine Rechnungen und gehöre zu den wenigen in der Republik die keinen Cent schulden haben. Aber OK, es gibt ja noch Kreditkarten. Kostet halt 2,99 EUR extra.

Alles scheint gut, bis ich folgende Email erhalte:

"Sehr geehrte/r Herr/Frau ,

vielen Dank für Ihre Buchung bei Opodo.

Ihre Buchungsnummer: ABC

Bei Opodo gelten strenge Sicherheitsrichtlinien zum Schutz unserer Kunden vor Kreditkartenmissbrauch. Daher bitten wir unsere Kunden gemäß unseren AGB, uns bei bestimmten Flugzielen einen zusätzlichen Identitätsnachweis vorzulegen.

Da das von Ihnen gewählte Reiseziel zu diesen Zielen zählt, benötigen wir von Ihnen zum Abschluss der Buchung noch folgende zusätzliche Angaben:

1. Eine deutlich erkennbare Kopie der Vorder- und Rückseite Ihrer Kreditkarte, mit der Sie diese Buchung bezahlen möchten.

2. Eine Kopie Ihrer aktuellen Kreditkartenabrechnung, um den Namen, die Adresse und die Nummer Ihrer Kreditkarte zu bestätigen. Ihre Umsätze können geschwärzt werden. Bitte beachten Sie, dass wir Kontoauszüge Ihrer Bank sowie eine Kopie Ihres Reisepasses/Ausweises nicht akzeptieren können.

Wir bitten Sie, uns diese Informationen an folgende Faxnummer zu senden: 01805-66 66 15 (0,14 Euro/Min.) / aus dem Ausland 00493043661215.


Falls Sie uns Ihre Daten aufgrund einer früheren Buchung bereits schon einmal gesendet haben, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir diese Informationen aus Sicherheitsgründen vernichten und keinen Zugriff mehr darauf haben. Eine erneute Zusendung ist daher notwendig.

Nachdem wir diese Informationen von Ihnen erhalten haben, können wir Ihnen das gewünschte Flugticket ausstellen und Ihnen unverzüglich zusenden.

Wir werden Ihre Reservierung bis 16:00 Uhr am 24. Mai 2008 für Sie aufrecht erhalten.

Sollten wir die benötigten zusätzlichen Informationen nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums erhalten, so werden wir Ihre Reservierung automatisch stornieren.

Bitte geben Sie auf dem Fax die Buchungsnummer "ABC" an. So können wir eine zügige Bearbeitung gewährleisten.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und am Wochenende von 10 bis 17 Uhr gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen"

Bitte???? Ich soll eine Kopie der Vorder- sowie der Rückseite meiner Kreditkarte, d.h. inklusive meiner Unterschrift und Sicherheitsnummer und darüber hinaus meine Kreditkartenabrechnung an eine Firma schicken, die ich nicht im geringsten kenne???? Das sind alle Daten die man benötigt um nach Belieben mit meiner Kreditkarte einzukaufen und obendrein kann man mit der Rechnung bei der Servicezentrale alle Daten der Karte ändern. Inklusive Karte Sperren, Adressänderungen und der Beantragung neuer Karten. Das sind nämlich die Daten, die beim Anruf bei der Kreditkartenzentrale abgefragt werden, um sicherzustellen, dass tatsächlich der Rechnungsempfänger anruft.

Warum fragen Sie nicht gleich nach der Pin und Tan zu meinem Konto? Vielleicht weil das Limit auf der Kreditkarte höher ist als auf dem Konto?

Wenn ich Kreditkartenbetrug überhaupt erst ermögliche, dann ja wohl so. Ich bin sogar der Auffassung, dass ich grob fahrlässig handeln würde, wenn ich jedem im Internet der danach fragt diese Daten schicken würde. In diesem Fall hafte ich damit für den eingetretenen Schaden wegen akuter Dummheit ganz alleine.

Ich teile dies Opodo.de mit und biete aber gleichzeitig andere Zahlungsmodalitäten an.

"Hallo,

ich werde Euch ***auf gar keinen Fall*** irgendwelche Abrechnungen meiner Kreditkartenabrechnung schicken.

Wo sind wir denn?

Ich werde mich jetzt auch nicht hinsetzen und anfangen Euch eine Kopie meiner Kreditkarte zu schicken.

Ich kann Euch noch anbieten das ganze direkt von meinem Firmenkonto abzubuchen oder ich überweise Euch das auch.

Ich weise darauf hin, dass ich mit Euch einen Vertrag geschlossen habe, ohne dass Ihr auf diese Prozedur vorher hingewiesen habt. Ergeben Sich für mich daraus irgendwelche Nachteile werde ich die Kosten notfalls per Anwalt wieder bei Euch einfordern.

Mit Gruß,"

Die Antwort kommt prompt unterscheidet sich aber unwesentlich von der ersten Email.


"vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Sicherheitsabfrage erfolgt für bestimmte Reiseziele, die vermehrt zum Kreditkartenbetrug genutzt wurden. Die Sicherheitsabfrage dient auch zum Schutz unserer Kunden, um ungerechtfertigte Belastungen von Kreditkarten zu vermeiden. Für die Ausstellung von Flugtickets geben die Fluggesellschaften bestimmte Fristen vor, innerhalb derer das Flugticket ausgestellt werden muss, daher sind wir gezwungen bei nicht vorliegenden Unterlagen die Buchung nach Ablauf dieser Frist zu stornieren.
Wir bitten um Ihr Verständnis und verweisen in diesem Zusammenhang auf unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in denen wir auf mögliche Sicherheitsüberprüfungen hinweisen und welche bei Buchung von Ihnen akzeptiert wurden.

Um jede Woche kostenlos über die aktuellsten Reiseangebote informiert zu werden, empfehlen wir Ihnen unseren Reise-Newsletter. Opodo bietet Flüge von 500 Airlines, 65.000 Hotelangebote und Mietwagen an mehr als 7.000 Stationen weltweit.

Mit freundlichen Grüßen"

Mir wird das ganze zu doof und ich rufe bei bei der Nummer aus der Email an.

Dort teilt man mir mit, dass andere Zahlungweisen nicht möglich wären ohne die Reise ganz zu stornieren und wenn ich mich weigern würde die gewünschten Dokumente zu schicken, werde man jetzt die Reise stornieren. Auch Dokumente, die man tatsächlich überprüfen (Perso, Reisepass) kann, will man nicht sehen. Ich fühle mich extrem unter Druck gesetzt.

Offensichtlich ist man nur daran interessiert, meine Kreditkarteninformtionen in die Hand zu bekommen. Eine Kreditkartenabrechnung ist per se formlos, lässt sich kaum überprüfen und hat damit erstmal keinerlei Aussage. Wenn ich einen Kreditkartenbetrug durchführen will, habe ich eine faxtaugliche Kreditkartenabrechnung in weniger als 30 Minuten gefälscht. Aber mit einer richtigen Kreditkartenrechnung kann man sämtliche Daten einer Kreditkarte verändern. Das andere Zahlungsarten nicht gehen ohne die Rechnung zu stornieren halte ich für einen schlechten Witz. Und warum sollte die für Opodo.de völlig risikolose Überweisungen nicht funktionieren, wenn man gleichzeitig das Lastschriftverfahren anbietet?

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich hierbei nicht um einen gut gemachten Pishingversuch handelt. Ich werde das ganze auf jedenfall mal an der Verbraucherschutz sowie Heise melden.

Tatsächlich ist bereits ein Schaden entstanden, da der Flug mittlerweile nicht mehr zu den Konditionen angeboten wird, wie zum Zeitpunkt der Buchung bei Opodo.de.

Ich wende mich an der Verbraucherschutz und an den Heise Verlag:

"Hallo,

ich habe versucht beim bekannten Reiseportal Opodo.de einen Flug zu buchen. Dabei wurde unter anderem verlangt, dass ich eine gut lesbare Kopie der Vorder- sowie der Rückseite (d.h. inklusive Unterschrift und Sicherheitsnummer) sowie eine Kreditkartenabrechnung an Opodo.de schicke. Das sind alle Daten, die man benötigt um nach Belieben mit meiner Kreditkarte im Internet einzukaufen und obendrein kann man mit der Rechnung beim Anruf der Kartenservicezentrale (die Nummer ist auch auf der kreditkartenrückseite) auch alle Daten verändern. Alle anderen Dokumente und Zahlungsweisen wurden abgelehnt. Für mich besteht daher der konkrete Verdacht, dass es sich um einen Pishingversuch in Bezug auf meine Kreditkarteninformationen gehandelt hat.
Genauswenig wie ich meine Pin für das Onlinebanking verschicke, bin ich der Auffassung, dass ich grob fahrlässig handeln würde, wenn ich diese Daten an jeden im Internet schicke der mich danach fragt.
Mir ist bereits ein konkreter Schaden entstanden, da der Flug mittlerweile nicht mehr zu den Konditionen gebucht werden kann.
Den ganzen Sachverhalt gibt es unter
http://meinelobby.blogspot.com/2008/05/kreditkartenpishing-bei-opodode.html

Für Informationen, wie ich den Schaden am besten gelten machen kann bin ich dankbar.

Mit Gruß,"

Und nochmal an Opodo.de mit der Bitte um Stellungnahme.

"Hallo,

ich habe am 23.5.08 versucht bei Euch eine Reise zu buchen. Dabei wurde unter anderem verlangt, dass ich eine gut lesbare Kopie der Vorder- sowie der Rückseite (d.h. inklusive Unterschrift und Sicherheitsnummer) sowie eine Kreditkartenabrechnung an Euch schicke. Das sind alle Daten, die man benötigt um nach Belieben mit meiner Kreditkarte im Internet einzukaufen und obendrein kann man mit der Rechnung beim Anruf der Kartenservicezentrale (die Nummer ist auch auf der kreditkartenrückseite) auch alle Daten verändern, Karten sperren oder neue Karten beantragen. Alle anderen Dokumente und Zahlungsweisen wurden abgelehnt. Für mich besteht daher der konkrete Verdacht, dass es sich um einen Pishingversuch in Bezug auf meine Kreditkarteninformationen gehandelt hat.
Genauswenig wie ich meine Pin für das Onlinebanking verschicke, bin ich der Auffassung, dass ich grob fahrlässig handeln würde, wenn ich diese Daten an jeden im Internet schicke der mich danach fragt.
Mir ist bereits ein konkreter Schaden entstanden, da der Flug mittlerweile nicht mehr zu den Konditionen gebucht werden kann.
Den ganzen Sachverhalt gibt es unter http://meinelobby.blogspot.com/2008/05/kreditkartenpishing-bei-opodode.html . Ich habe mich in der Sache inzwischen an der Verbraucherschutz sowie an den Heiseverlag gewendet.

Zur Sicherheit werde ich Euch dieses Schreiben nochmal per Post zukommen lassen.

Ich bitte hiermit um eine Stellungnahme. Ich weise darauf hin, das ich jede Antwort unverändert anonymisiert, aber ansonsten unverändert auf der genannten Seite veröffentlichen werde.

Mit Gruß,"

Update 26.05.2008

Der Verbraucherschutz hat sich heute direkt am nächsten Tag telefonisch gemeldet. Super Service, besten Dank!
Leider waren die Informationen weniger gut. Auf gut Deutsch. Keine Chance.
Wenn das in den AGB's so drin steht, können Sie im Prinzip verlangen, was sie wollen. Wenn man das nicht akzeptiert kommt eben kein Vertrag zu Stande. Auf dem Schaden bleibt man sitzen.

Ich habe daraufhin noch mal die AGB genauer angeschaut. Ich hatte Sie tatsächlich vor dem Kauf kurz überflogen, aber wer liest und versteht eine komplette AGB bevor er etwas kauft.

Dort heißt es unter "Zahlungen"

"Sie können daher per E-Mail dazu aufgefordert werden, Opodo einen Nachweis über die Anschrift des Kreditkarteninhabers anhand einer Kreditkartenabrechnung und eine Kopie der Kreditkarte oder eines Kontoauszugs per Fax oder Post zu übersenden, bevor Tickets ausgestellt werden. Kommen Sie der Aufforderung nicht fristgemäß nach, behält sich Opodo vor, die von Ihnen gebuchten touristischen Produkte oder Dienstleistungen zu stornieren und damit verbundene Kosten an Sie weiterzuleiten."

Die Frage, inwiefern man fahrlässig handelt, wenn man diese Daten einfach rausgibt konnte nicht beantwortet werden.


Update 27.05.2008
Auch Heise meldet sich bereits nach einem Tag. Auch hier herzlichen Dank!

"Guten Tag.

Inwiefern solche Forderungen zulässig sind, sollten Sie mit einem Rechtsanwalt oder einer Verbraucherzentrale klären. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir hier keinerlei keine rechtliche Auskunft geben können oder dürfen.

Zu dem entstandenen "Schaden": Einen solchen gibt es nach unserer Auffassung nicht. Es ist zwar ärgerlich, dass Sie den Vertrag zu diesen Konditionen nun nicht mehr buchen können, aber dadurch ist Ihnen ja kein Schaden entstanden, da Sie ja keine Vorleistung erbracht haben.

Gern überprüfen wir aber, ob das Vorgehen von Opodo etwas für unsere Sendung ist, wir bitten Sie aber um Verständnis, dass wir nicht alle Fälle aufnehmen können. Sollten Sie in den nächsten Tagen nichts mehr von uns hören, so ist der Fall leider nichts für uns.

Mit freundlichen Grüßen,
AK

Herzliche Grüße! "


Mit anderen Worten. Wer keine Lust auf diese Prozedur hat, sollte besser nicht bei Opodo.de buchen.

Kommentare:

Bart hat gesagt…

Hello:

I would also like to add to this message from my experience with Opodo, which I think was very similar to yours.

On 11 December, 2008, I booked a flight through Opodo. Everything was okay, and I received a confirmation. Then, on the next day, an e-mail came, which told me to fax my VISA card and an invoice, to "confirm my identity".

According to the e-mail, I had 5 hours from the time the e-mail was sent, to comply with their request, or the booking will be automatically canceled. I am living in Canada. So by the time I read the e-mail, the request would have expired.

More peculiar, was that if we were to book the same flight again, the price would have been increased by 300 Euros.

So I suspected one of the two possibilities

(1) Someone managed to obtain our booking information and try to phish us, or

(2) Opodo is trying to pressure us to cancel so that they can make more money with the same booking.

So we called up Opodo customer service. An agent answered and confirmed the request for credit card information. We told him of our concerns and were unwilling to fax him the information. Without hesitation, the agent repeatedly told us to cancel the booking.

After some arguments, he finally allowed us to keep the booking without the faxed credit card information. We received further confirmation of the booking immediately.

So, from this experience, I have reason to believe that, with one of these "security confirmation" e-mails, Opodo is trying to get us to cancel the booking so that they can rebook the same flight at a higher price.

If this were the case, I think such business practices are unreasonable and should be reported to the appropriate authorities for fraud.

The good thing is, with some persistence, this can be overcome, and I hope this helps the few people who are in similar situations.

Samer hat gesagt…

Hello,
I had a similar experience, I called and asked about their reason, and they said that this procedure is folloewd if the names of the passenger and of the credit card owner do not match. Which is logical, I sent them what they wanted and quickly received my confirmation.

Hallo,
ich hatte das gleiche Problem gestern, habe kurz telefoniert, und kam die nachvollztiehbare Antwort "weil der Name des Kreditkarteninhabers und des Passagiers nich übereinstimmen". Ich habe die angeforderte dokumente geschickt und 3,5 Stunden später hatte ich meine Bestätigung.

Anonym hat gesagt…

ich bin gerade in genau der gleichen Fall und wuerde gerne wissen ob es sicher ist meine infos per email oder fax zu schicken, bitte kannst du etwas dazu sagen, hast du deine infos geschickt??
vielen dank

elLoco hat gesagt…

Hallo,

ich verschicke weder meine Kontoauszüge noch meine Kreditkartenabrechnungen.

Gruß

Anonym hat gesagt…

schön in die luft gegangen, herr kohlhaas! du bezahlst doch auch in jedem geschäft mit deiner kreditkarte und die haben auch keinen unterschrift von dir. kann gut verstehen, dass die sich absichern.

Anonym hat gesagt…

Hi,

Three years after these incidents, things have not changed much. I was asked to confirm by sending a scan of my credit card (blackening the security code) and the last credit card bill, else they would cancel the booking. Well, I read this email too late, so in accordance with their statement, the flight should bot have been booked. The same evening, I phoned the carrier I was supposed to fly with and booked directly with them, for a comparable price.

Now, a few days later, I must realize that Opodo has indeed CHARGED my credit card with the full costs of the flight -- how is this possible? I have written to the customer service to complain and ask for a refund. No answer yet.

Does anyone know about the legality of this action on Opodo's side?

Rolf

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich hatte gerade ein ähnlich ärgerliches Erlebnis mit Opodo.

Nach der Aufforderungen meine kompletten Unterlagen zuzusenden habe ich meine Kreditkartenrechnung und die Vorderseite meiner Kreditkarte eingescannt und jeweils die komplette Kreditkartennummer (ausser den letzten 4 Stellen) und alle anderen sensiblen Daten (Buchungsinformationen etc.) geschwärzt und dann mit folgendem Brief an Opodo gemailt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich nicht über ein Fax-Gerät verfüge ist die mir einzige Möglichkeit die mit Verweis auf Ihre AGB angeforderten Unterlagen per Email zu senden. In Ihren AGB verweisen Sie auf folgende Aussagen zum Datenschutz:

"Bei Opodo halten wir Datensicherheit und den Schutz Ihrer Privatsphäre für sehr wichtig. Opodo wurde mit dem TÜV-Siegel 'S@fer Shopping' ausgezeichnet, das insbesondere die Daten- und Systemsicherheit, den Datenschutz sowie die Prozesse des Anbieters beleuchtet. Im Rahmen der Zertifizierung überprüfte der TÜV dies sowohl vor Ort bei Opodo und bei den Fulfillmentpartnern

....

Mit der Sicherheitssoftware SSL (Secure Socket Layer) benutzen wir eine der besten verfügbaren Technologien.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit Kreditkarte zu zahlen, werden Ihre Kartenangaben bei der Übermittlung verschlüsselt. Sie können dann bei der Übermittlung von keinem Dritten gelesen werden. Das ist sogar sicherer, als wenn solche Angaben über Telefon mitgeteilt werden."
Da eine Übersendung der Unterlagen per Email nicht über eine gesicherte Leitung möglich ist, habe ich alle Angaben die einen Missbrauch meiner Daten ermöglichen im Sinne Ihrer Datenschutzerklärung geschwärzt. Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass mit den Ihnen nun übermittelten Informationen auszuschliessen ist, dass im Rahmen meiner Buchung ein Kartenmissbrauch vorliegt. Weitere Informationen können Sie daher im Rahmen meiner Buchung nicht anfordern.

Da ich hochgradig irritiert über Ihre aus meiner Sicht unseriöse Aufforderung bin, behalte mir vor den TÜV Süd zu kontaktieren, ob Ihre Aufforderung meine Kreditkartendetails über eine ungesicherte Leitung an Sie zu senden mit den "s@fer shopping"-Kriterien vereinbar ist. Sollten Sie wider erwarten meine mir bereits bestätigte Buchung stornieren, tun Sie dies auf eigene Verantwortung und ich behalte ich mir rechtliche Schritte gegen Sie vor. Etwaige Stornierungsgebühren können mir nicht in Rechnung gestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen


Kurz darauf kam die Eingangsbestätigung von Opodo: Vielen Dank fuer die Zusendung der gewuenschten Unterlagen. Wir haben nun die Ausstellung von elektronischen Tickets veranlasst.

Ich hoffe dass nun alles geklappt ohne, dass ich einem Kartenmissbrauch Tor und Tür geöffnet habe. Ob ich mich beim TÜV beschwere kann ich noch nicht sagen. Auf jeden Fall werde ich bei Opodo zukünftig kein Kunde mehr sein.

Ronny Roger hat gesagt…

Opodo ist einfach ein totaler Saftladen. Ich verschwendete heute/gestern sicherlich drei bis fünf Stunden mit dem Versuch einer Buchung, vergeblich. Selbst der telefonische Kundenservice wusste mir nicht zu helfen, die Visa-Abteilung meiner Bank wortwörtlich: "Die sind zu blöd sich das Geld zu holen" - nachdem ich nachgefragt hatte, ob mit der Kreditkarte alles und Ordnung sei und die Dame die fehlgeschlagenen Zahlungen sah. Andere Kreditkarte, dasselbe Ergebnis. Das heisst, ich buche entweder ein anderes Hotel oder zahle woanders mehr. Aber dann habe ich wenigstens was.

Anonym hat gesagt…

Mir ist heute das gleiche passiert. Flug gebucht, nachher E-mail bekommen, in der ich nach einer Kopie meiner Karte und und meiner Kreditkartenabrechnung gefragt wurde. (Da es Wochenende ist, habe ich ausserdem vergebens an der teueren Telefonnummer gewartet). hab nichts gesendet. Jetzt sollte der Flug eigentlich (kostenfrei) storniert werden. auf checkmytrip wird meine buchung aber noch als vorhanden angezeigt... hat jemand ein rat, was ich tun sollte? Sehr sehr ärgerlich: so ein unverschämter betrug! freue mich aber, mit diesen kriminelle nichts mehr zu tun zu haben! Nie nie wieder! ich hatte vor Jahren mit opodo gebucht und keine Problemen gehabt, nachher die Seite sogar weiterempfohlen...jetzt werden sie mich aber nie wieder unter ihre Kunden haben. Und ich finde, dass wir so viele Leute wie möglich sagen sollten, wie es opodo.de wirklich abgeht!

Anonym hat gesagt…

Hallo,
habe erstmals im Mai d.J. einen Flug in d. USA über Opodo gebucht und mittels Visa-Kreditkarte bezahlt. Faxe/Kopien etc. mußte ich hierbei jedoch nicht einreichen, Fa. war mir bis dato auch kein Begriff. Alles soweit unauffällig. 8 Wochen später werde ich von Visa informiert, daß meine Karte wohl irgendwo im Web gehackt wurde, hierbei ging es u.a. um einen Betrag von ca. 4000€ für einen Flug nach Äthiopien (o.ä.). Wo d. insofern erfolgreiche "Phishing" stattgefunden hatte, ließ sich nicht nachvollziehen...Karte wurde sofort gesperrt, ein Schaden ist mir dank Barcley nicht entstanden. O.g. Ausführungen machen allerdings nachdenklich. Danke an alle.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich bin heute auf das gleiche Problem gestoßen—gestern den Flug gebucht, heute die erwähnte Mail mit der Aufforderung nach Kreditkartenkopie bzw. -abrechnung von opodo erhalten. Der Anruf beim Kundenservice bestätigte: Ja, die Mail komme tatsächlich von opodo, man führe regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen durch, ich sei leider dabei aufgefallen und nein, es gebe keinen anderen Weg, mich und meine Kreditkarte sicherheitstechnisch unter einen Dach zu bringen. Auf mein Argument, dass das Mailen vertraulicher Daten über eine unverschlüsselte Verbindung nicht ganz unbedenklich sei, konterte die Servicemitarbeiterin mit dem technisch ausgeklügelten und versierten Vorschlag, die Daten mit einem Passwort zu verschließen und diesen in einer separaten Mail an die gleiche Adresse (!!) zu schicken. Das ganze ist mir endgültig zu doof geworden, ich habe aufgelegt und meinen Flug über einen anderen Anbieter zum ähnlichen Preis gebucht. Fazit: Solange opodo versucht, seine Sicherheitslücken mit dubiösen Praktiken auf Kosten eigener Kunden zu schließen, rate ich jedem, den Laden zu meiden und lieber bei den technisch besser gerüsteten Anbietern zu buchen.

Maru hat gesagt…

Opodo Telefonnummer. Die Opodo.de ist ein Online-Reiseservice, der Reisen um die Welt für den besten Preis bietet. opodo hotline